HartzIV.org >

Stromsperre

Stromkosten - Stromstecker auf Geld

Energiearmut: Stromkostenpauschale für Hartz IV Empfänger

Die Stromkosten steigen inzwischen so schnell, dass viele Hartz IV Empfänger nicht mehr in der Lage sind, die Rechnung zu bezahlen. Die Folge: Der Strom wird abgeschaltet und man sitzt im Dunkeln. Dieses Problem wird inzwischen mit Energiearmut umschrieben, von der Politik aber nicht wirklich in Angriff genommen. Die Grünen fordern daher eine Stromkostenpauschale für Personen in der Grundsicherung.Energiearmut: Stromkostenpauschale für Hartz IV Empfänger

Anstieg-Stromsperren-Hartz-Empfaenger-betroffen

Anstieg der Stromsperren – Hartz IV Empfänger besonders betroffen

Strom scheint für viele so selbstverständlich zu sein wie das fließende Wasser aus der häuslichen Leitung. So einfach ist es doch leider mit beidem nicht. Strom kostet Geld. Die stetig steigenden Strompreise haben viele Menschen im letzten Jahr ans Äußerste gebracht. Sie konnten ihre Rechnung nicht zahlen und der Strom wurde abgestellt.

Anstieg der Stromsperren – Hartz IV Empfänger besonders betroffen

Strompreise steigen schneller als Hartz IV Satz

Die Strompreise sind beim Bezug von Hartz IV Leistungen ein sehr brisantes Thema, da es hierfür keine extra Leistungen vom Jobcenter gibt. Stattdessen müssen die Stromkosten aus dem Hartz IV Regelsatz bezahlt werden. Leider wird dieser nur in homöopathischen Dosen angepasst, während die Steigerungsraten der letzten Jahre beim Strom deutlich höher sind.Strompreise steigen schneller als Hartz IV Satz

Stromsperre bei Hartz IV: Jobcenter muss mit Darlehen unterstützen

In Zeiten der steigenden Strompreise sind immer mehr Bürger nicht mehr in der Lage ihre Stromrechnung zu bezahlen, besonders betroffen sind Empfänger von Hartz IV Leistungen. Die Tage werden kürzer und kälter, weshalb sich Betroffene, denen eine Stromsperre angedroht wird, gegen den Energieversorger wehren sollten. Dazu zählt auch das Herantreten an das Jobcenter, um ein Darlehen zur Begleichung der Stromschulden zu erhalten, um die drohende Stromsperre abzuwenden.Stromsperre bei Hartz IV: Jobcenter muss mit Darlehen unterstützen

Zu teurer Strom: In 2013 fast 350.000 Stromsperren!

Die gestiegenen Strompreise in den letzten Jahren treiben viele Millionen Verbraucher an den Rand der Existenz. Können die Stromkosten nicht mehr beglichen werden, sind Energieversorger berechtigt, die Lieferung abzustellen, mit der gravierenden Folge, dass Betroffene kein Licht mehr haben, kein warmes Wasser mehr fließt, der Kühlschrank nicht funktioniert und die Wäsche nicht mehr gewaschen werden kann. Im Winter bleibt sogar die Wohnung kalt. Nach aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur (BNetzA) wurden im vergangenen Jahr bei 344.798 Stromkunden der Strom zeitweise gesperrt.Zu teurer Strom: In 2013 fast 350.000 Stromsperren!