HartzIV.org >

Stromkosten

Kleines Mädchen mit einer Kerze

Rekordniveau: Hartz IV Regelsatz deckt Strompreis nicht mehr

Die Erhöhung des Regelsatzes von 424 Euro auf 432 Euro zum 01. Januar 2020 empfinden viele Hartz IV Empfänger bereits als zu gering. Die 8 Euro würden lediglich als Inflationsausgleich dienen und wären keine ernstzunehmende Entlastung für Leistungsbezieher. Jetzt zeigen Untersuchungen: Der neue Hartz IV Satz deckt nicht einmal die künftigen Strompreise.Rekordniveau: Hartz IV Regelsatz deckt Strompreis nicht mehr

Stromkosten - Stromstecker auf Geld

Energiearmut: Stromkostenpauschale für Hartz IV Empfänger

Die Stromkosten steigen inzwischen so schnell, dass viele Hartz IV Empfänger nicht mehr in der Lage sind, die Rechnung zu bezahlen. Die Folge: Der Strom wird abgeschaltet und man sitzt im Dunkeln. Dieses Problem wird inzwischen mit Energiearmut umschrieben, von der Politik aber nicht wirklich in Angriff genommen. Die Grünen fordern daher eine Stromkostenpauschale für Personen in der Grundsicherung.Energiearmut: Stromkostenpauschale für Hartz IV Empfänger

Anstieg-Stromsperren-Hartz-Empfaenger-betroffen

Anstieg der Stromsperren – Hartz IV Empfänger besonders betroffen

Strom scheint für viele so selbstverständlich zu sein wie das fließende Wasser aus der häuslichen Leitung. So einfach ist es doch leider mit beidem nicht. Strom kostet Geld. Die stetig steigenden Strompreise haben viele Menschen im letzten Jahr ans Äußerste gebracht. Sie konnten ihre Rechnung nicht zahlen und der Strom wurde abgestellt.

Anstieg der Stromsperren – Hartz IV Empfänger besonders betroffen

Trotz Erhöhung 2019: Hartz IV reicht nicht für Strom!

Als sei es nicht schon schwierig genug für Hartz IV Empfänger den Alltag mit all seinen finanziellen Hürden zu meistern oder gar Rücklagen zu bilden. Für regelmäßige Freizeitaktivitäten oder einen jährlichen Urlaub bleibt selten Geld übrig. Insbesondere die geringe Stromkosten Pauschale stellt Hartz IV Empfänger vor ein kaum lösbares Rätsel, da die tatsächlichen Stromkosten meist höher sind als die für sie vorgesehen Pauschale.
Trotz Erhöhung 2019: Hartz IV reicht nicht für Strom!

Strompreise steigen schneller als Hartz IV Satz

Die Strompreise sind beim Bezug von Hartz IV Leistungen ein sehr brisantes Thema, da es hierfür keine extra Leistungen vom Jobcenter gibt. Stattdessen müssen die Stromkosten aus dem Hartz IV Regelsatz bezahlt werden. Leider wird dieser nur in homöopathischen Dosen angepasst, während die Steigerungsraten der letzten Jahre beim Strom deutlich höher sind.Strompreise steigen schneller als Hartz IV Satz

Hartz IV reicht nicht für Strom

[spb_text_block „no“ pb_border_bottom=“no“ width=“1/1″ „“]

Die monatlichen Hartz IV Leistungen, die Hilfebedürftige erhalten, reichen nicht aus, um die Stromkosten zu decken. Selbst die Erhöhung zum 01.01.2017 um 5 Euro für einen Single-Haushalt sind nicht ausreichen, angesichts einer Unterdeckung von durchschnittlich fast 25 Prozent.Hartz IV reicht nicht für Strom

Zu teurer Strom: In 2013 fast 350.000 Stromsperren!

Die gestiegenen Strompreise in den letzten Jahren treiben viele Millionen Verbraucher an den Rand der Existenz. Können die Stromkosten nicht mehr beglichen werden, sind Energieversorger berechtigt, die Lieferung abzustellen, mit der gravierenden Folge, dass Betroffene kein Licht mehr haben, kein warmes Wasser mehr fließt, der Kühlschrank nicht funktioniert und die Wäsche nicht mehr gewaschen werden kann. Im Winter bleibt sogar die Wohnung kalt. Nach aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur (BNetzA) wurden im vergangenen Jahr bei 344.798 Stromkunden der Strom zeitweise gesperrt.Zu teurer Strom: In 2013 fast 350.000 Stromsperren!

Hartz IV Empfängern fehlen 21 Prozent für Stromkosten

Stromzähler Stromkosten

Ab 2014 zahlen Hartz IV Empfänger durchschnittlich 21 Prozent mehr für Strom als im Regelsatz vorgesehen

Trotz Erhöhung des Hartz IV Regelsatzes ab 2014 auf 391 € (um 9 €) reicht der Anteil für Strom nicht aus. Hartz IV Empfänger müssen etwa ein Fünftel mehr für Strom bezahlen, als im Regelsatz vorgesehen. Einsparungen, die an anderer Stelle, z.B. Kleidung oder Lebensmitteln, wieder fehlen.Hartz IV Empfängern fehlen 21 Prozent für Stromkosten

Abgeordneter entschuldigt sich bei Hartz IV Empfängern

Walter Scheuerl via Wikipedia

Abgeordneter Walter Scheuerl hatte Hartz IV Empfängern vorgeworfen, bei den Wahlen zum Rückkauf von Energienetzen uninformiert gewesen zu sein
Bild: Peter Weis via Wikimedia Commons

Hartz IV Empfängern hatte der parteilose CDU-Abgeordnete Walter Scheuerl bei dem Volksentscheid um den Rückkauf der Energienetze unterstellt, ihr Kreuz „ungeprüft“ gemacht zu haben. Im Klarstext bedeutet dies seienn Worten nach, Hartz IV Empfänger hätten uninformiert oder gleichgültig an dem Volksentscheid teilgenommen oder anders: sie wussten nicht, was sie tun.Abgeordneter entschuldigt sich bei Hartz IV Empfängern

Hartz IV: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

StromzählerStrom und Haushaltsenergie, die nicht mit der Warmmiete abgegolten ist, muss aus dem Regelsatz bestritten werden, dafür ist im Regelsatz ein Anteil (bei Alleinstehenden) im Bedarf für Wohnenergie von 31,94 € vorgesehen. Baut ein Hartz IV Empfänger Schulden dadurch auf, dass er die Kosten nicht mehr begleichen kann, weigerten sich die Jobcenter bisher, diese zu übernehmen, wenn sich die Energieschulden schuldhaft anhäuften. Entgegen dieser Praktik der Behörden wurde das Jobcenter Münster vom Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (LSG) verurteilt, dem Leistungsbezieher vorläufig ein Darlehen in Höhe von 3.099,46 € zuzüglich der Kosten eines Installateuer/ Elektrikers zur Anlagenprüfung zur Tilgung von Energieschulden zu gewähren.Hartz IV: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

Hartz IV Empfänger zahlen über 30 Prozent für Strom drauf

stromkostenhartz4Die Preiserhöhungen der Stromanbieter machen insbesondere Arbeitslosengeld II Empfängern zu schaffen, die die Energiekosten in der Regel aus dem Regebedarf bestreiten müssen. Während die Strompreise mit dem Jahreswechsel um bis zu 13 Prozent gestiegen sind, ist der Hartz IV Eck-Regelsatz lediglich um 8 Euro von 374 auf 382 Euro (2,14 Prozent) angehoben worden. In diesem Regelsatz sind 8,36 Prozent  für Wohnung und Energie vorgesehen, was bedeutet, dass monatlich 31,94 Euro hierfür aufgewendet werden können.Hartz IV Empfänger zahlen über 30 Prozent für Strom drauf

Kühlschrank-Abwrackprämie für Hartz IV Bezieher?

Mehr als die Hälfte der deutschen Energieversorger dreht an der Preisschraube für Strom, bis zu 12 Prozent ab 2013 können es werden. Besonders hart werden einkommensschwache Haushalte getroffen. Hintergrund: Selbst mit stromsparenden Maßnahmen ist irgendwann Schluss. Gerade Altgeräte, die viel Energie verbrauchen, können von Hartz IV Beziehern kaum ersetzt werden.Kühlschrank-Abwrackprämie für Hartz IV Bezieher?

Kein Darlehen vom Jobcenter bei selbstverschuldeten Stromschulden

Unter bestimmten Umständen können für Hartz IV Beziehern Schulden vom Jobcenter übernommen werden, wenn diese Übernahme zur Sicherung der der Unterkunft dient. Wie weit der Spielraum hierfür geht, hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Und klar festgelegt, dass Stromschulden, die auf einen selbstverschuldeten übermäßigen Verbrauch zurückgehen, nicht von den Darlehen nach § 22 Abs. 8 SGB II gedeckt werden.Kein Darlehen vom Jobcenter bei selbstverschuldeten Stromschulden

Ökostrom-Umlage bringt Hartz IV Haushalte in Bredouille

Energie wird immer teurer. Allerdings sind es nicht zwingend die Erzeugerpreise, welche an der Preisschraube drehen. Im Fall steigender Stromkosten im kommenden Jahr ist es die Umlage zur Förderung von Ökostrom. Denn die EEG-Umlage soll von derzeit 3,6 Cent auf 5,27 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde steigen. Für einkommensstärkere Haushalte ärgerlich, werden die Mehrkosten für Hartz IV Bezieher bedrohlich.Ökostrom-Umlage bringt Hartz IV Haushalte in Bredouille