Sozialgericht Dortmund

Kein Einstiegsgeld für Drogenzubehör-Handel

Das Sozialgericht Dortmund wies jetzt die Klage eines 27jährigen Langzeitarbeitslosen ab, der auf Weiterzahlung des Einstiegsgeldes in Höhe von 311 Euro monatlich gepocht hatte. Das Geld diente der Finanzierung seines Handels mit Drogenzubehör. Sechs Monate hatte er die staatliche Förderung erhalten, die wegen des schleppenden Geschäftsverlaufs durch die Arbeitsagentur eingestellt worden war.Kein Einstiegsgeld für Drogenzubehör-Handel