HartzIV.org >

Schulbedarf

Tablet

Hartz IV: Jobcenter übernimmt Kosten für Tablets

Der digitale Wandel macht auch vor dem Klassenzimmer nicht Halt: Immer mehr Schulen arbeiten im Unterricht mit iPads. Die Kosten für die Anschaffung tragen die Schüler selbst. Dies stellt gerade für Kinder, deren Eltern Hartz IV beziehen ein Problem dar, denn die Geräte sind nicht günstig. Bisher wollte sich auch das Jobcenter bei den dafür anfallenden Kosten nicht beteiligen und verwies auf das Bildungs-und Teilhabepaket des Bundes. Das soll nämlich Familien unterstützen, die auf Grund ihres niedrigen Einkommens nicht selbst für die Kosten von Schulsachen oder Klassenfahrten aufkommen können. Die Kosten für technische Geräte wurden bisher allerdings nicht übernommen.Hartz IV: Jobcenter übernimmt Kosten für Tablets

Hartz IV Kinder erhalten mehr Geld für Schulbedarf

Normalerweise dauert es wesentlich länger, ehe die Bedürfnisse von Hartz-IV-Empfängern Gehör in der Politik finden. Anscheinend hat die Zahl von über einer Million Kindern und Jugendlichen, die zum Schulstart auf finanzielle Hilfe vom Staat angewiesen sind, jetzt für eine etwas zügigere Herangehensweise gesorgt. Das Ergebnis: Statt 100 Euro sollen Kinder aus einkommensschwachen Familien künftig 120 Euro erhalten.

Hartz IV Kinder erhalten mehr Geld für Schulbedarf

Stadt Duisburg und ARGE finanzieren Schulbücher von Kindern von Hartz-IV-Empfängern vor

Viele Kinder von Hartz IV Empfängern haben zu Beginn des Schuljahres nicht die benötigten Schulbücher in ihrem Schulranzen, weil sich die Eltern den 50-prozentigen Eigenanteil für Lehrbücher nicht leisten konnten. Da es für dieses Problem immer noch keine bundeseinheitliche Lösung gibt, haben sich die Stadt Duisburg und die ARGE auf ein Verfahren zur Vorfinanzierung von Schulbüchern geeinigt. Stadt Duisburg und ARGE finanzieren Schulbücher von Kindern von Hartz-IV-Empfängern vor