Schnüffeln

Jobcenter schnüffeln Hartz IV Empfängern im Internet hinterher

Das Internet ist für jeden zugänglich und so nutzen auch Jobcenter Mitarbeiter Soziale Netzwerke und Verkaufsplattformen, um ihre im Hartz IV Bezug stehenden Kunden zu kontrollieren. Über diese Problematik berichtet “CORRECT!V – Recherchen für die Gesellschaft” nach einem jährlichen Branchentreffen der Chefs der kommunalen Jobcenter.Jobcenter schnüffeln Hartz IV Empfängern im Internet hinterher

Daten Computer Internet

BA will Hartz IV Empfänger im Internet ausspähen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will die Aktivitäten von Hartz IV Empfängern im Internet stärker überwachen und fordert eine gesetzliche Grundlage zur Erhebung von Daten. Das Ziel der BA ist, Leistungsbezieher zu entlarven, die im Internet Handel betreiben und damit Geld verdienen. Damit könnte es Hartz IV Empfängern, die z.B. Auktions-Webseiten wie ebay & Co. nutzen, an den Kragen gehen.BA will Hartz IV Empfänger im Internet ausspähen

Wenn das Jobcenter bei Facebook & Co. spioniert

Dürfen Jobcenter bei Facebook, Google+ und Co. Hartz IV Bezieher ausspionieren, um beispielsweise Leistungsmissbrauch vorzubeugen? –  Arbeitsvermittler verschiedener Jobcenter selbst haben den Bundesdatenschutzbeauftragten, Peter Schaar, auf den Plan gerufen um eben diese Frage klären. Der Datenschützer, der ein solches Vorgehen gegen Bezieher von Sozialleistungen als rechtswidrig ansieht, warnte die Behörden ausdrücklich davor, gezielt in sozialen Netzwerken zu recherchieren. Eine Datenerhebung sei nur “in absoluten Ausnahmefällen” zulässig, beispielsweise bei begründetem Betrugsverdacht, sagte er der Freitagsausgabe der “Bild”.Wenn das Jobcenter bei Facebook & Co. spioniert