Schikane

Aktivisten

Hartz IV Protest: 15 Zeugen bei Meldetermin im Jobcenter

Beim Meldetermin im Jobcenter steht es jedem Hartz IV Empfänger zu, einen Beistand als Zeuge, seelischen oder fachlichen Beistand mitzunehmen. Der Verein „Kölner Erwerbslose in Aktion“ (KEA) hat jetzt eine Hartz IV Empfängerin begleitet, die sich von ihrer Sachbearbeiterin seit längerer Zeit schikaniert und diskriminiert fühlt. Um ein Zeichen zu setzen, stellte der Verein gleich 15 Aktivisten als Beistände an ihre Seite.Hartz IV Protest: 15 Zeugen bei Meldetermin im Jobcenter

Arbeitsblatt-fuer-Hartz-iv-Maßnahme

Erniedrigend: Grundschulaufgaben für Hartz IV Empfänger

Hartz IV Empfänger müssen sich viel gefallen lassen, inklusive erniedrigender Maßnahmen. Wie tief man diesbezüglich sinken kann, beweist ein Tweet. Gezeigt wird ein Arbeitsblatt, auf dem Schulungsteilnehmer die passenden Worte unter Bilder schreiben und darauf achten sollen, ob das Wort mit „tz“ oder mit „z“ geschrieben wird. Veröffentlicht wurde es von der Tochter einer Arbeitssuchenden. Erniedrigend: Grundschulaufgaben für Hartz IV Empfänger

Sozialgericht: Hartz IV Empfänger müssen keine Hausaufgaben anfertigen

Regelmäßig liest man, wie Empfänger von Hartz IV Leistungen von Jobcentern schikaniert und teilweise wie Kinder behandelt werden. So auch in diesem Fall, bei dem ein Hartz IV Empfänger vom Jobcenter Eichstätt dazu verdonnert wurde, schriftliche “Hausaufgaben” anzufertigen, die das Jobcenter als “Grundlage für eine integrationsorientierte Persönlichkeitsentwicklung” begründete. Da der Leistungsempfänger zurecht darin keinen Sinn sah, wurde er sanktioniert.Sozialgericht: Hartz IV Empfänger müssen keine Hausaufgaben anfertigen

Ärger in Jobcentern und Hartz IV Schikanen?!

Bürokratie in Jobcentern

Alltägliche Hartz IV Schikanen im Jobcenter durch Bürokratie Bild: Bernd Kasper/ pixelio.de

Wieder mal ein Paradebeispiel für Schikanen im Jobcenter. Nachdem die Arbeitsagentur ein halbes Jahr nach einer abgebrochenen Ausbildung die Leistungen einstellte, musste ein 19-Jähriger auf der Suche nach einem neuen Ausbildungsplatz Hartz IV Leistungen beantragen. Zum ersten Termin beim Jobcenter Westerburg nahm er seine Mutter als Begleitung mit. Die 56-Jährige Hausfrau ahnte da noch nicht, dass sie eine unfreiwillige Hauptrolle in einem “schlechten Film” spielen würde.Ärger in Jobcentern und Hartz IV Schikanen?!