Sachleistungen

Hartz 4 Lebensmittelguscheine Sachleistungen

Hartz IV Lebensmittelgutscheine – Beschämend und menschenunwürdig

Wenn man Kindern sagt, es gibt kein Eis, ist das eine erzieherische Maßnahme. Wenn man aber Erwachsenen vorschreibt, was sie kaufen dürfen, ist das schlichtweg Bevormundung. Für einige – nicht alle – Hartz-IV-Empfänger gehört das zum bitteren Alltag. Dass sie dabei, im übertragenen Sinne, auch noch die Hosen herunterlassen müssen, macht die Praxis der Lebensmittelgutscheine gewiss nicht besser.Hartz IV Lebensmittelgutscheine – Beschämend und menschenunwürdig

Hartz-IV für Kinder – „coole Karte“ statt mehr Geld

Sachleistungen statt Geld lautet die einfache Formel, mit der die Regierung das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu den Hartz-IV-Sätzen für Kinder umsetzen möchte. Sie orientiert sich dabei an der Forderung der Richter, mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu bieten und die Ausgaben für Sport und Bildung zu berücksichtigen. 480 Millionen Euro stehen dazu im Bundeshaushalt bereit – viel zu wenig sagen die Wohlfahrtsverbände.Hartz-IV für Kinder – „coole Karte“ statt mehr Geld

Von der Leyen: Sachleistungen für Kinder von Hartz-IV-Empfängern

Die Aussage von Bundessozialministerin Ursula von der Leyen, „sie sei gerne verurteilt worden“, passte zum Rahmen, dem Festakt zur Eröffnung des Bundessozialgerichtes in Kassel. Die Christdemokratin bezog sich damit auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu den Hartz-IV-Regelsätzen und insbesondere den Leistungen für Kinder.Von der Leyen: Sachleistungen für Kinder von Hartz-IV-Empfängern

Ursula von der Leyen zum Stand der Hartz-IV-Reform

In einem Interview mit der „Hessischen Allgemeinen“ hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Auskunft zum Stand der vom Bundesverfassungsgericht geforderten Neuberechnung der Regelsätze für Kinder gegeben. Sie spricht von einer „Riesenaufgabe“. Umgesetzt werden könne sie allerdings erst, wenn im Herbst die nötigen Daten vorliegen.Ursula von der Leyen zum Stand der Hartz-IV-Reform