HartzIV.org >

Postpanne

hamsterrad für hartz iv betroffene

Kein Einzelfall! Jobcenter verliert Unterlagen von Hartz IV Empfänger

Mit dem Hartz IV Antrag schreibt man sich gleichzeitig ein für einen von Behördengängen bestimmten Alltag. Immer wieder muss man beim Jobcenter persönlich vorstellig werden und Anträge, Unterlagen und Dokumente einzureichen, um letztendlich das menschenwürdige Existenzminimum in Form von Hartz IV zu erhalten. Wer seine Papiere nicht pünktlich abgibt, muss mit Leistungskürzungen rechnen. Im Fall des Perlebergers Ronny Päckert jedoch, ist die Schuld beim Jobcenter zu suchen.Kein Einzelfall! Jobcenter verliert Unterlagen von Hartz IV Empfänger

Poststreik bringt Hartz IV Empfänger in finanzielle Bedrängnis

Längst ist der Poststreik seit Wochen in der Bundesrepublik spürbar, da Post und Pakete – wenn überhaupt – nur verzögert ankommen. Richtig schlimm wird es, wenn die Grundsicherung davon abhängt. Wie der “NDR” berichtet, könnten durch den Poststreik mehrere hundert Hartz IV Empfänger aus Mecklenburg-Vorpommern in Geldnot geraten, die kein Girokonto haben.Poststreik bringt Hartz IV Empfänger in finanzielle Bedrängnis

Hartz 4 Sanktion rechtswidrig – Jobcenter trägt Beweislast für Postsendung

Verschickt das Jobcenter einen Vermittlungsvorschlag an einen Hartz 4 Empfänger per Standardbrief, so muss es auch beweisen, dass das Schreiben tatsächlich beim Hilfebedürftigen angekommen ist. Auch wenn der Leistungsempfänger keine Reaktion auf das Schreiben zeigt, dürfen nicht einfach Leistungskürzungen verhängt werden. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Sozialgerichts Karlsruhe hervor (Az. S 12 AS 184/13), welches einer 30-Jährigen Recht gab, die die Hartz IV Sanktionen nicht hinnehmen wollte und sich nach fruchtlosem Widerspruch somit erfolgreich zur Wehr setzte.Hartz 4 Sanktion rechtswidrig – Jobcenter trägt Beweislast für Postsendung