Paritätischer Wohlfahrtsverband

Mutter und Kind

„Starke-Familien-Gesetz“ – Was bringt das neue Gesetz für Hartz IV Empfänger?

Zu viele Familien leben in Deutschland weit unter dem Existenzminium. Das Geld für Schulranzen, Sportverein und Co. ist schlicht und einfach nicht vorhanden. Nun will die Regierung mit dem frisch verabschiedeten „Starke-Familien-Gesetz“ mehr für finanziell schwächere Familien tun und Kinderarmut vorbeugen. Doch können Kinder aus Hartz IV Familien tatsächlich davon profitieren?

„Starke-Familien-Gesetz“ – Was bringt das neue Gesetz für Hartz IV Empfänger?

Paritäter fordern deutlich mehr Hartz IV

Mehr Geld für Hartz IV Empfänger. Diese Nachricht hat einen durchaus positiven Grundton. Ein paar Euro mehr in der Tasche sind schließlich besser als eine Kürzung der Regelsätze. Traurig nur, dass mit der Anpassung der Hartz IV Leistungen zum 1. Januar kommenden Jahres wieder der berühmt-berüchtigte „Tropfen auf den heißen Stein“ aus dem Hut gezaubert wurde. Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert daher eine deutlich höhere Neuausrichtung der Leistungen.Paritäter fordern deutlich mehr Hartz IV

Ökostrom-Umlage bringt Hartz IV Haushalte in Bredouille

Energie wird immer teurer. Allerdings sind es nicht zwingend die Erzeugerpreise, welche an der Preisschraube drehen. Im Fall steigender Stromkosten im kommenden Jahr ist es die Umlage zur Förderung von Ökostrom. Denn die EEG-Umlage soll von derzeit 3,6 Cent auf 5,27 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde steigen. Für einkommensstärkere Haushalte ärgerlich, werden die Mehrkosten für Hartz IV Bezieher bedrohlich.Ökostrom-Umlage bringt Hartz IV Haushalte in Bredouille

Paritätischer Wohlfahrtsverband warnt vor Stromnotfällen

Das Thema steigender Energiekosten ist in den letzten Wochen immer wieder in den Medien präsent gewesen. Dabei ging es vor allem um die Kosten für Benzin und Diesel, aber auch die Aufwendungen für Strom steigen stetig. Und der kürzlich vom OLG (Oberlandesgericht) Düsseldorf ergangene Beschluss zu den Durchleitungsgebühren für Strom und Gas dürfte die Daumenschrauben für manchen Verbraucher weiter anziehen. Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband hat in einem Interview jetzt vor Stromnotfällen gewarnt, denn gerade in einkommensschwachen Haushalten setzt sich ein Teufelskreis in Gang.Paritätischer Wohlfahrtsverband warnt vor Stromnotfällen

Wohlfahrtsverband kritisiert Hartz IV Berichterstattung

Deutschlands Jobcenter sanktionieren Bezieher von Hartz IV in einem Ausmaß wie selten zuvor. 2011 griffen die zuständigen Ämter in 912.377 Fällen zu Strafen. Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnt jetzt vor einer Stimmungsmache gegen die Empfänger der Leistungen aus dem ALG II und hat Teile der Berichterstattung heftig kritisiert, die den Betroffenen in zunehmendem Maß Betrügereien vorwerfen.Wohlfahrtsverband kritisiert Hartz IV Berichterstattung

Wohlfahrtsverband hält Hartz 4 Bildungspaket für gescheitert

Am 30. März 2012 wird das Bildungs- und Teilhabepaket der schwarz-gelben Bundesregierung ein Jahr alt. Zeit, um eine Bilanz zu ziehen und auf das Erreichte zurückzublicken. In den Augen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes fällt dieser Rückblick ernüchternd aus. „Es macht überhaupt keinen Sinn, Erfolge herbeizureden, wo keine Erfolge sind“, so Ulrich Schneider gegenüber der „Osnabrücker Zeitung“. Es müsse, so Schneider endlich einen Neuanfang geben.Wohlfahrtsverband hält Hartz 4 Bildungspaket für gescheitert

Kinderarmut: Paritätischer Wohlfahrtsverband warnt vor Verhärtung

Erst kürzlich hat die Agentur für Arbeit eine positive Bilanz gezogen, was die Quote der Kinder und Jugendlichen betrifft, die auf Hartz IV angewiesen sind. Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnt jetzt aber trotzdem vor einer Verhärtung der Kinderarmut und stützt sich dabei auf eine neue Studie. Demnach sei die Quote der betroffenen Kinder und Jugendlichen in den Statistiken zwar gesunken, im gleichen Zeitraum habe sich aber auch deren Gesamtzahl negativ verändert. Der Wohlfahrtsverband macht sich deshalb für eine „arbeitsmarktpolitische Kehrtwende“ stark.Kinderarmut: Paritätischer Wohlfahrtsverband warnt vor Verhärtung

Massiver Widerstand gegen die Hartz IV Chipkarte

Ursula von der Leyen möchte in Zukunft Bildungsangebote für Kinder aus Hartz-IV-Familien über eine Chipkarte verteilen. Bei den Wohlfahrtsverbänden stößt die Ministerin damit aber auf heftigen Widerstand. So übt der Paritätische Wohlfahrtsverband heftige Kritik an der Bildungschipkarte. In den Augen des Verbandes macht es wenig Sinn, eine Chipkarte zu verteilen, „die vor Ort nirgendwo eingelöst werden können“. Beschränkt sich deren Nutzbarkeit auf wenige Angebote, ist die Einführung unsinnig und treibt die Kosten nach oben. Massiver Widerstand gegen die Hartz IV Chipkarte

Wohlfahrtsverband: Arbeit bringt immer mehr als Hartz IV

Die Forderung „wer arbeitet, muss mehr haben, als jemand, der nicht arbeitet“, hat FDP-Chef Guido Westerwelle beinahe gebetsmühlenartig wiederholt und damit eine schier endlos scheinende Debatte ausgelöst. Dabei haben Arbeitnehmer laut Berechnungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes schon jetzt mehr im Portmonee als Hartz-IV-Empfänger.Wohlfahrtsverband: Arbeit bringt immer mehr als Hartz IV