Mindestlohn

Hartz IV Empfänger putzt in Park

Hartz IV Empfänger in Kitas & Co.: „Ersatzbeschäftigung auf Abstellgleis“

Das solidarische Grundeinkommen ist längst beschlossen und wird ab dem 1. Juli 2019 in Berlin, mit dem Ziel Hartz IV Empfänger wieder in das Berufsleben einzugliedern, getestet. Zum solidarischen Grundeinkommen werden nun immer mehr Details bekannt und auch die ersten kritischen Stimmen laut.

Hartz IV Empfänger in Kitas & Co.: „Ersatzbeschäftigung auf Abstellgleis“

Hartz IV trotz Arbeit – Trauriger Alltag in Deutschland

Wenn der Lohn und damit der eigenen Hände Arbeit nicht zum Leben reicht, ist das deprimierend und wirft ein äußerst schlechtes Licht auf Politik und Wirtschaft. Statt für faire Arbeitsbedingungen zu sorgen, zahlt der Staat lieber Milliarden Euro an Aufstocker bzw. sogenannte Hartz IV Bedarfsgemeinschaften mit mindestens einem abhängigen Erwerbstätigen. 2017 überstiegen die Leistungen für diese Familien erstmals wieder die Zehn-Milliarden-Euro-Grenze.Hartz IV trotz Arbeit – Trauriger Alltag in Deutschland

Lug und Trug: So wird der Mindestlohn ausgehebelt

Die Freude bei den Arbeitnehmern war groß als am 01. Januar 2015 der Mindestlohn auf 8,50 Euro brutto je Zeitstunde (Erhöhung auf 8,84 Euro seit 01. Januar 2018) festgesetzt wurde. Heute wissen wir, dass die Einführung des Mindestlohns nicht für alle Geringverdiener die erhoffte Entlastung gebracht hat. Einige der deutschen Arbeitgeber handeln nämlich immer noch entgegen des Beschlusses und finden beständig neue kreative Methoden den Mindestlohn massiv zu umgehen.

Lug und Trug: So wird der Mindestlohn ausgehebelt

Verband stellt fest: Hartz IV sorgt für soziale Ungleichheit!

Das Bild, das der Paritätische Gesamtverband in seinem Jahresgutachten vom deutschen Sozialsystem, insbesondere von Hartz IV, zeichnet, ist nicht sonderlich schmeichelhaft. Die empirische Analyse des aktuellen Ist-Zustands weist auf eine „wachsende soziale Ungleichheit“ und „eine Gefährdung des sozialen Zusammenhalts in Deutschland“ hin. Kurzum: Aus Sicht des Verbandes ist ein „echtes soziales Reform- und Investitionsprogramm“ erforderlich.

Verband stellt fest: Hartz IV sorgt für soziale Ungleichheit!

Hartz IV: Im Vergleich zum österreichischen Sozialsystem ein Witz!

Die Agenda 2010 wurde von der Politik gefeiert, während Betroffene gegen den Sozialabbau und die Einführung von Hartz IV protestierten. Das war vor 15 Jahren. Gefeiert und gehasst werden die Hartz-Gesetze nach wie vor. Sie gelten auf dem politischen Parkett als einer der Gründe für den anhaltenden Job-Boom. Doch ist das tatsächlich der Fall? Der österreichische Wirtschaftswissenschaftler Markus Marterbauer bezweifelt das. Er warnt sogar vor einer zunehmenden Altersarmut in Deutschland.Hartz IV: Im Vergleich zum österreichischen Sozialsystem ein Witz!

Mindestlohn: Kaum Schutz vor Hartz IV Abhängigkeit

Der zum Jahresbeginn eingeführte Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde hat kaum Auswirkungen auf die Zahlen der Hartz IV Aufstocker. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf eine Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen berichtet, sei die Zahl von im Dezember 2014 1,268 Millionen Aufstocker nur um 45.000 auf 1,223 Millionen Aufstocker im Februar 2015 gesunken.Mindestlohn: Kaum Schutz vor Hartz IV Abhängigkeit

Jobcenter Wachleute häufig selbst auf Hartz IV angeweisen

Jobcenter Hartz IV Security Wachleute

Jobcenter lassen sich Wachpersonal über Hartz IV subventionieren

Am gestrigen Montag wurde eine Sendung des Enthüllungsjournalisten Günter Walraff ausgestrahlt, in der über die schlechte Bezahlung im Sicheheitsgewerbe hingewiesen wurde. In einem Teil des Beitrags wurde auch über das Sicherheitspersonal in Jobcentern berichtet. Beispielhaft hierfür wurde das Jobcenter Frankfurt am Main aufgegriffen, bei dem die meisten Angestellten des Sicherheitspersonals zusätzlich mit Hartz IV aufstocken müssen, um über die Runden zu kommen.Jobcenter Wachleute häufig selbst auf Hartz IV angeweisen

Aufstocker: Mindestlohn kann Hartz IV kaum verhindern

Mindestlohn 8,50

Mindestlohn kann Hartz IV Aufstockern kaum helfen

Vom geplanten Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde wird nur ein Bruchteil der aktuell 1,3 Millionen Hartz IV Aufstocker profitieren, wie es in der am Mittwoch vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlichten Studie heißt. Dagegen sollen der Bund sowie die Sozialversicherungen die Profiteure des Mindestlohns sein.Aufstocker: Mindestlohn kann Hartz IV kaum verhindern

8,50 Euro Mindestlohn kommt – jedoch nicht für Hartz IV Empfänger!

Freudestrahlend lässt sich Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) auf der Bundespressekonferenz vor dem Plakat ihrer Partei „Der Mindestlohn kommt“ ablichten. Die Bundesregierung hat den flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro auf den Weg gebracht, der ab 2015 für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gelten soll. Das Kabinett billigte am gestrigen Mittwoch den Gesetzesentwurf.8,50 Euro Mindestlohn kommt – jedoch nicht für Hartz IV Empfänger!

Arbeitgeberpräsident feuert gegen Hartz IV Aufstocker und Mindestlohn

wenig Geld in Hand

Hundt fordert höhere Anrechnung auf Hartz IV und kritisiert Mindestlohn von 8,50 Euro Bild: Uschi Dreiucker/ pixelio.de

In einer Woche legt Dieter Hundt (75) sein Amt als Präsident der Bundevereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) nach 17 Jahren nieder. Vor seinem Abtritt feuert der scheidende Arbeitgeberpräsident in einem Interview mit der dpa noch kräftig gegen die Aufstockung mit Hartz IV Leistungen und warnt vor einem Mindestlohn.Arbeitgeberpräsident feuert gegen Hartz IV Aufstocker und Mindestlohn

Staat finanziert mit Hartz IV Billiglöhne

Wie der „Spiegel“ berichtet, werden Arbeitnehmer im Einzelhandel zunehmend mit aufstockenden Hartz IV Leistungen finanziert. Nach Angaben des Magazins arbeiten mittlerweile ein Drittel der 3,2 Millionen (Zahlen aus Juni 2012) im Einzelhandel Beschäftigten für einen Stundenlohn von unter zehn Euro, ein Fünftel sogar unter 8,50 Euro. Die meisten dieser Arbeitnehmer sind Frauen, die für einen Niedriglohn arbeiten. Zwangsläufig müssen diese Menschen als „Aufstocker“ ergänzende Hartz IV Leistungen beantragen, um das Existenzminimum zu sichern. Angaben der Bundesregierung zu Folge zahlt der Staat jährlich 1,5 Milliarden Euro für Aufstocker im Handel, davon sind drei Viertel im Einzelhandel beschäftigt. Indirekt werden durch Hartz IV Leistungen für Unternehmen erbracht, die nicht bereit sind, vernünftige und faire Löhne zu zahlen.Staat finanziert mit Hartz IV Billiglöhne

Weg mit Missbrauch bei Leiharbeit und Einführung Mindestlohn 8,50 Euro

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist so Einiges im Argen. Die Leiharbeitsbranche hat einen zu hohen Stellenwert und auch mangelt es an einem gesetzlich verankerten Mindestlohn. Auf den Kundgebungen zum 01. Mai wurden wieder ein paar Punkte an den Pranger gestellt. Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) setzte sich auf der Münchner Kundgebung erneut gegen den Missbrauch von Leiharbeit und für die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro die Stunde ein. Besonders die Zahl der Leiharbeiter ist den den letzten Jahren nach oben explodiert, alleine in den letzten zehn Jahren hat diese sich verdreifacht.Weg mit Missbrauch bei Leiharbeit und Einführung Mindestlohn 8,50 Euro