HartzIV.org >

Mehrkosten

HartzIV-Kosten-2018-explodiert-Mehraufwand-in-Millionenhoehe

Hartz IV Kosten 2018 explodiert: Mehraufwand in Millionenhöhe

Vorhersagen gleichen einem Würfelspiel: Die richtige Zahl kommt nur selten. Das gilt inzwischen auch für sämtliche Hochrechnungen, Prognosen und Erwartungen zu Hartz IV. Schönrechnen kann jeder. Wenn dann aber die „echten“ Zahlen auf dem Tisch liegen, werden die Gesichter lang. So auch jetzt. Denn die Ausgaben rund um Hartz IV liegen 450 Millionen Euro über der Schätzung.Hartz IV Kosten 2018 explodiert: Mehraufwand in Millionenhöhe

Hartz IV Empfänger zahlen über 30 Prozent für Strom drauf

stromkostenhartz4Die Preiserhöhungen der Stromanbieter machen insbesondere Arbeitslosengeld II Empfängern zu schaffen, die die Energiekosten in der Regel aus dem Regebedarf bestreiten müssen. Während die Strompreise mit dem Jahreswechsel um bis zu 13 Prozent gestiegen sind, ist der Hartz IV Eck-Regelsatz lediglich um 8 Euro von 374 auf 382 Euro (2,14 Prozent) angehoben worden. In diesem Regelsatz sind 8,36 Prozent  für Wohnung und Energie vorgesehen, was bedeutet, dass monatlich 31,94 Euro hierfür aufgewendet werden können.Hartz IV Empfänger zahlen über 30 Prozent für Strom drauf

Regierung plant Wahlrecht zwischen Kinderzuschlag und ALG II

Die beiden Regierungsparteien CDU und SPD drängen darauf, den eigenen Gesetzentwurf zum Kinderzuschlag während des Gesetzgebungsverfahrens noch einmal zu erweitern. Demnach soll der Personenkreis, der Anspruch auf den Kinderzuschlag habe, eventuell vergrößert werden, indem unter bestimmten Umständen ein Wahlrecht zwischen ALG II und dem Kinderzuschlag eingeführt wird. Für welche Fälle dieses Wahlrecht gilt und wie es genau aussehen soll, wurde aus Koalitionskreisen bis jetzt jedoch nicht bekannt.Regierung plant Wahlrecht zwischen Kinderzuschlag und ALG II