Leistungen

Euro Geldscheine

Hartz IV: Mann darf 74.000 Euro zu viel gezahlte Leistungen behalten

Als „Hartz IV Betrüger“ wurde ein Mann aus Lahnstein (Rhein-Lahn-Kreis) über eine lange Zeit abgestempelt, da das Sozialgericht Koblenz ihn zur Rückzahlung von scheinbar zu Unrecht erhaltenen Leistungen in Höhe von 74.163,62 Euro verurteilt hat. Das Urteil wurde zwei Jahre später schließlich vom LSG Rheinland Pfalz zu Gunsten des Mannes aufgehoben, so dass der Mann das Geld jetzt behalten darf. Hartz IV: Mann darf 74.000 Euro zu viel gezahlte Leistungen behalten

Dezember 2012

Statistik: Wo man am meisten Hartz IV bekommt

Dezember 2012Nach den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit gab es im vergangenen Monat ca. 4,5 Millionen Menschen, die auf Hartz IV angewiesen sind, die sich auf 3,34 Millionen Bedarfsgemeinschaften verteilen. Der Regelsatz ist bundeseinheitlich geregelt, dennoch liegen die monatlichen Zahlungen an die Hilfebedürftigen weit auseinander. Ein Trend der sich vermerken lässt: der Unterschied zwischen Großstädten und der ländlichen Regionen wird immer größer. Während nach Angaben der BA in 2012 beispielsweise in München 951 Euro monatlich ausgezahlt wurden, erhielten Leistungsbezieher im thüringischen Sonnenberg 658 Euro.Statistik: Wo man am meisten Hartz IV bekommt

Hartz IV Bezieher müssen Leistungen auch ohne Verschulden zurückzahlen

Bezieher von Hartz IV müssen Veränderungen in der persönlichen Situation gegenüber dem Jobcenter anzeigen. Mitunter kann es dadurch zu Rückforderungsbescheiden seitens der Behörde kommen. Wie sieht es aber aus, wenn die Hartz IV Bezieher sich korrekt verhalten, aber dennoch vor Rückforderungsbescheiden stehen? Nach Ansicht des LSG Sachsen Anhalt müssen Betroffene auch in diesem Fall die zuviel erhaltenen Leistungen zurückerstatten – selbst wenn die Überzahlung nicht durch deren Verschulden entstanden ist.Hartz IV Bezieher müssen Leistungen auch ohne Verschulden zurückzahlen