HartzIV.org >

Krankenversicherung

Freiwillige Versicherung

Hartz IV: Freiwillige Versicherung in gesetzlicher Krankenkasse

Hartz IV Empfänger, die aus der Versicherungspflicht ausgeschieden sind und in den letzten fünf Jahren vor dem Ausscheiden mindestens 24 Monate oder unmittelbar vor dem Ausscheiden ununterbrochen mindestens zwölf Monate versichert waren oder aus der Familienversicherung ausgeschieden sind, können sich freiwillig gesetzlich versichern.Hartz IV: Freiwillige Versicherung in gesetzlicher Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Hartz IV: Private Krankenversicherung – Jobcenter zahlt PKV Beiträge

Hartz IV Empfänger, die vor Leistungsbezug in einer privaten Krankenkasse versichert waren, müssen laut Gesetz auch weiterhin in einer privatisierten Krankenkasse Mitglied bleiben. Sie dürfen nicht in die gesetzliche Krankenkasse zurückkehren bzw. eintreten. Die Rechtslage trifft besonders häufig auf ehemals Selbstständige zu, denen in der Selbstständigkeit nur die private Krankenversicherung zugänglich war.

Private Krankenkassen sind dazu verpflichtet einen Basistarif anzubieten, in denen bei Hilfebedürftigkeit gewechselt werden kann. Die Leistungen des Basis Tarifs sind vergleichbar mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.Hartz IV: Private Krankenversicherung – Jobcenter zahlt PKV Beiträge

Hartz IV Krankenversicherung Gesetzliche Krankenkasse

Hartz IV: Pflichtversicherung in gesetzlicher Krankenkasse (GKV)

Hartz IV Leistungsbezieher sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) durch das Jobcenter geführt. Die gesetzliche Krankenversicherung basiert auf dem Solidarprinzip. Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen anteilig von ihrem Bruttogehalt Beiträge zur Krankenversicherung inklusive dem individuellen Zusatzbeitrag in die Gesundheitsfonds ein. Aus diesem „Topf“ werden die Behandlungen aller Mitglieder finanziert. Hartz IV: Pflichtversicherung in gesetzlicher Krankenkasse (GKV)

Hartz IV Krankenversicherung

Hartz IV Krankenversicherung – Wer zahlt die Krankenkasse?

Sobald die Arbeitslosigkeit droht, machen sich Betroffene häufig Sorgen um ihren Versicherungsschutz. Als Arbeitnehmer wird die Krankenversicherung automatisch anteilig vom Bruttogehalt abgezogen. Hartz IV Leistungsbezieher sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) durch das Jobcenter geführt.

Hartz IV Krankenversicherung – Wer zahlt die Krankenkasse?

Wann Krankenkassen-Prämie auf Hartz IV angerechnet wird

Da es mittlerweile einen einheitlichen Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung gibt, müssen sich die Versicherer überlegen, wie sie ihre Mitglieder halten können. Eine Möglichkeit ist die Auszahlung von Boni. Doch gerade bei Hartz IV Beziehern stellt sich die Frage, ob sie diese auch behalten können oder diese gleich auf die Leistungen angerechnet wird.Wann Krankenkassen-Prämie auf Hartz IV angerechnet wird

Praxisgebühr: Caritas fordert Abschaffung für Hartz IV Bezieher

Die Praxisgebühr ist in den letzten Tagen verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und wird seit dem Vorstoß der FDP zu deren Abschaffung diskutiert – allein schon vor dem Hintergrund der aktuellen Überschüsse in der GKV. Der Deutsche Caritasverband hat jetzt seine Forderung bekräftigt, zumindest die Ärmsten in Deutschland zu entlasten. Denn während in der Mittelschicht die Praxisgebühr ihre Steuerungsfunktion nicht erfüllen kann, hält sie Bezieher von Hartz IV und Grundsicherung nach Ansicht des Caritasverbands vom Arztbesuch ab.Praxisgebühr: Caritas fordert Abschaffung für Hartz IV Bezieher

Hartz IV: Zusatzbeiträge werden nur in Härtefällen übernommen

Die Zusatzbeiträge, die einige gesetzliche Krankenkassen mittlerweile erheben, werden von den Jobcentern nur in wenigen Härtefallen übernommen. Ansonsten gilt, so die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen: Hartz-IV-Empfänger müssen die Krankenversicherung wechseln, wenn sie den Zusatzbeitrag sparen wollen. Einen generellen Anspruch auf Kostenübernahme gibt es nicht.Hartz IV: Zusatzbeiträge werden nur in Härtefällen übernommen