HartzIV.org >

FDP

Mann deprimiert - Hartz IV Zuverdienstregeln sind grotesk

Arbeitsmarktexperte über Hartz IV Zuverdienst: “Das ist grotesk!”

Zum 1. Januar 2019 ist das neue Teilhabechancengesetz in Kraft getreten. Ziel war es neue Chancen für Langzeitarbeitslose auf dem sozialen und dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen. Nach nun knapp einem Jahr zieht FDP Arbeitsmarktexperte Johannes Vogel eine kritische Zwischenbilanz und fordert die Bundesregierung auf, die Hartz IV Zuverdienstregeln anzupassen. Arbeitsmarktexperte über Hartz IV Zuverdienst: “Das ist grotesk!”

Zuverdienst - Hartz IV

FDP fordert höhere Zuverdienstgrenzen bei Hartz IV

Arbeit muss sich lohnen. Diese Aussage hat die FDP inzwischen zigfach wiederholt und bezieht sie jetzt auch ganz konkret auf Hartz IV Empfänger. Ihnen soll ein höherer Zuverdienst ermöglicht werden. Dadurch hätten die betroffenen Haushalte mehr Geld zur Verfügung und würde auf lange Sicht auch der Staat entlastet. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hält das für eine Milchmädchenrechnung.FDP fordert höhere Zuverdienstgrenzen bei Hartz IV

Hartz IV Empfänger putzt in Park

Hartz IV Empfänger in Kitas & Co.: “Ersatzbeschäftigung auf Abstellgleis”

Das solidarische Grundeinkommen ist längst beschlossen und wird ab dem 1. Juli 2019 in Berlin, mit dem Ziel Hartz IV Empfänger wieder in das Berufsleben einzugliedern, getestet. Zum solidarischen Grundeinkommen werden nun immer mehr Details bekannt und auch die ersten kritischen Stimmen laut.

Hartz IV Empfänger in Kitas & Co.: “Ersatzbeschäftigung auf Abstellgleis”

Kein-HartzIV-ohne-Gegenleistung-Wer-gesund-ist-kann-Spargel-stechen

Kein Hartz IV ohne Gegenleistung – Wer gesund ist, kann Spargel stechen

Die SPD will Hartz IV komplett abschaffen, andere sprechen von einem künftigen Garantie- oder Grundeinkommen und die CDU fordert lediglich eine Hartz IV Reform… Ganz anders sieht es FDP-Politiker Karlheinz Busen: Seiner Meinung nach sind junge, gesunde Arbeitslosengeld II Empfänger eine Provokation für jeden Arbeitnehmer. Deswegen sollen – wenn es nach ihm ginge – gesunde Bürger unter 35 Jahren keinen Cent Arbeitslosengeld II erhalten. Kein Hartz IV ohne Gegenleistung – Wer gesund ist, kann Spargel stechen

FDP fordert höheren Hartz IV Hinzuverdienst

Wer Hartz IV bezieht, muss bei zusätzlichen Einkünften einen erheblichen Teil des Einkommens abgeben. Derzeit bleiben nur die ersten 100 Euro des zusätzlichen Einkommens bei Hartz IV Beziehern anrechnungsfrei, bis 1.000 Euro je Monat sieht die Situation deutlich anders aus, nur 20 Prozent sind in diesem Fall anrechnungsfrei. Für Empfänger von Hartz IV sinkt damit die Motivation für den Hinzuverdienst. Eine Tatsache, welche die FDP jetzt angehen will. In den Augen der Liberalen ist es an der Zeit, über Reformen der Hinzuverdienstgrenzen nachzudenken.FDP fordert höheren Hartz IV Hinzuverdienst

Hartz IV: FDP will die Zuverdienstmöglichkeiten neu regeln

Die nächste Runde mit Vorschlägen zu Hartz IV und Möglichkeiten, Langzeitarbeitslose in Lohn und Brot zu bringen, ist eröffnet. Die FDP will dazu die Anreize, eine sozialversicherungspflichtige Arbeit aufzunehmen, verbessern. Zwei Vorschläge im Bezug auf die Hinzuverdienstmöglichkeiten, die gestern vorgestellt wurden, stehen im Raum.Hartz IV: FDP will die Zuverdienstmöglichkeiten neu regeln

Mehrheit ist für Arbeitspflicht bei Hartz IV Empfängern

Nach einer Umfrage der Forsa, die Im Auftrag des “Stern” 1001 “repräsentativ” ausgesuchte Bundesbürger zu diesem Thema befragte, ergaben sich 72 Prozent, die sich für eine Arbeitspflicht bei Hartz IV Empfängern im gemeinnützigen Sektor aussprachen und 24 Prozent, die diesen Gedanken ablehnten. Die Befürworter sind der Auffassung, dass Hartz IV Empfänger so eine Gegenleistung für ihre Sozialleistungen erbringen würden.Mehrheit ist für Arbeitspflicht bei Hartz IV Empfängern

Westerwelle befürchtet Spaltung der Gesellschaft

Politiker müssen grundsätzlich damit rechnen, für ihre Aussagen oder Positionen zumindest verbal angegriffen zu werden. Guido Westerwelle scheint trotzdem eher überrascht angesichts der harschen Kritik an seinen Worten und wehrt sich. Für ihn stehe nach wie vor fest, dass es geistiger Sozialismus sei, wenn man dafür angegriffen werde, dass jemand der arbeitet, mehr haben müsse als jemand, der nicht arbeitet.Westerwelle befürchtet Spaltung der Gesellschaft

FDP fordert Bürgergeld

Der deutsche Sozialstaat muss grundsaniert werden – diese Forderung des FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle wiederholte jetzt der Generalsekretär der Liberalen, Christian Lindner. Es sei eine „Rundumerneuerung von Hartz IV“ nötig, hin zum Bürgergeld. Schließlich heiße es im Koalitionsvertrag, die kaum noch überschaubaren steuerfinanzierten Leistungen müssten darauf hin überprüft werden, ob eine Zusammenfassung zum Beispiel in Form eines bedarfsorientierten Bürgergeldes möglich sei.FDP fordert Bürgergeld

Hält FDP-Politiker Hartz-IV-Empfängerinnen für Schnapsdrosseln?!

Dass die Debatte zur Übernahme der Kosten für die Antibabypille für Hartz-IV-Empfängerinnen ausarten muss, ist absolut unverständlich. Statt sich vernünftig in das Gespräch einzubringen, drosch Bremens FDP-Chef Dr. Oliver Möllenstädt – gerade mal 31 Jahre jung – typische Stammtisch-Phrasen: “Eine Erhöhung des Regelsatzes werden die Empfängerinnen eher in den nächsten Schnapsladen tragen, als diesen in Vorsorge und selbstbestimmte Familienplanung zu investieren.”Hält FDP-Politiker Hartz-IV-Empfängerinnen für Schnapsdrosseln?!

Hartz IV im Wahlkampf: Viele Ideen, keine Pläne, keine Änderungen

Hartz IV gehört zweifelsohne zu den Wahlkampfthemen, bei denen die Trommeln der Parteien besonders laut geschlagen werden. Kein Wunder: Es gibt genug Menschen, die genau zuhören, weil sie betroffen sind. In Berlin ist es jeder Fünfte. Schaut man in einigen Bezirken der Bundeshauptstadt genauer auf die Statistiken, dürfte die Quote noch weit schlechter sein. Doch was wird nun alles versprochen bzw. angestrebt?Hartz IV im Wahlkampf: Viele Ideen, keine Pläne, keine Änderungen