Dumpinglöhne

Bundesarbeitsgericht schiebt Leiharbeit einen Riegel vor

Schriftzug Gleichbehandlung Lohn für ArbeitLeiharbeit und Niedriglohn – das Bundesarbeitgericht (BAG) hat mit Beschluss vom 10. Juli 2013 (7 ABR 91/11 )eine wichtige Entscheidung getroffen, damit prekäre Beschäftigungsverhältnisse aus Leiharbeit keine vollwertigen, sozialversicherungsplichtigen Jobs der Stammbelegschaft ersetzen. Im Kern hatte das BAG darüber zu entscheiden, ob der Betriebsrat des Entleihbetriebes seine Zustimmung zum Einsatz von Leiharbeitern verweigern kann, wenn die Beschäftigung nicht nur vorübergehend ist.Bundesarbeitsgericht schiebt Leiharbeit einen Riegel vor

Trotz Job weniger als Hartz IV – eine kleine Übersicht

Einen interessanten Beitrag zum Vergleich zwischen Hartz IV Leistungen und Jobs, die weniger im Monat einbringen als die soziale Absicherung, hat nun die Augsburger Allgemeine Zeitung (AAZ) mit Berufung auf die FAZ veröffentlicht. Im Kern geht es um Vollzeit-Beschäftigte, die regelmäßig ihrer Arbeit nachkommen und dennoch unter dem Hartz IV Satz liegen.Trotz Job weniger als Hartz IV – eine kleine Übersicht

Arge klagt gegen Dumping-Löhne von 1,32 Euro

1,32 Euro – von diesem Stundenlohn kann kein Mensch leben, zumindest nicht in der Bundesrepublik. Um solchen Dumping-Löhnen den Garaus zu bereiten, zieht die Arge Stralsund nun gegen die Arbeitgeber zu Felde. Schließlich muss sie mit Aufstockleistungen dafür sorgen, dass die Beschäftigten ein menschenwürdiges Leben führen können. Der Erfolg gibt der Behörde recht. Das Arbeitsgericht in Stralsund verurteilte einen ehemaligen Pizzeria-Betreiber zur Zahlung von 6.600 Euro an die Arge.Arge klagt gegen Dumping-Löhne von 1,32 Euro