HartzIV.org >

Dresden

Hartz IV Empfänger in Dresden haben Anspruch auf höhere Wohnkosten

Haus Wohnung angemessene Wohnkosten

Widerspruch und Klage lohnen sich. LSG spricht Dresdner Hartz IV Empfängern höhere Leistungen für Wohnkosten zu

Am 19.12.2013 fällte das Sächsische Landessozialgericht (LSG) eine Entscheidung, die sich für rund 2.000 Haushalte in Dresden positiv auswirken könnte. Der 7. Senat stellte klar, dass die Übernahme höherer Wohnkosten angemessen ist, als die bisherige Praxis der Jobcenter vorsah.Hartz IV Empfänger in Dresden haben Anspruch auf höhere Wohnkosten

Amt will Hartz IV Empfänger aus Stadt vertreiben

Jobcenter zahlt zu wenig Hartz IVDresden wird gerade von einer Flut von Klagen überhäuft, da die Stadt weniger an Unterkunftskosten auszahlt als den Hartz IV Empfängern tatsächlich zusteht. In einer RTL Mittagssendung zeigte der Sender eine junge, alleinerziehende Mutter (Katrin J.) einer kleinen Tochter, die fast 100 Euro von ihrem Regelsatz zur Miete beisteuern muss. Obwohl sie eine mit 60 Quadratmetern angemessene Wohnung nach Rechtsprechnung des Bundessozialgerichts bewohnt, zahlt das Jobcenter nur 357 Euro anstatt der ihr zustehenden 447 Euro. Katrin J. bleiben für Lebensmittel gerade mal 120 Euro. Wie sie selbst sagt, ist sie nach zwei Wochen pleite und auf das Kindergeld angewiesen, um weiter leben zu können.Amt will Hartz IV Empfänger aus Stadt vertreiben

Sozialgericht entscheidet: ARGE muss 150 Euro Missbrauchsgebühr zahlen

Auch Ämter erhalten hin und wieder die rote Karte gezeigt. Dieses Mal erwischte es die ARGE Dresden. Sie muss eine Missbrauchsgebühr zahlen, weil sie das Sozialgericht der Stadt völlig unnötig beschäftigt hat. Vorausgegangen war ein im Grunde genommen harmloser Vorgang: Eine 30-jährige wollte sich zur Erzieherin umschulen lassen. Drei Jahre soll die Maßnahme dauern. Das Schulgeld beläuft sich auf 110 Euro. Für die ersten beiden Jahre muss die ARGE aufkommen. Am dritten Jahr schieden sich dann plötzlich die Geister.Sozialgericht entscheidet: ARGE muss 150 Euro Missbrauchsgebühr zahlen