Datenschutz

Stop Schild

Hartz IV: Landes-Datenschutzbeauftragte maßregelt Jobcenter

Es ist allgemein bekannt, dass das Jobcenter es mit dem Datenschutz nicht ganz so genau zunehmen scheint. In der Vergangenheit kamen immer wieder neue Skandale diesbezüglich ans Licht. Im aktuellsten Fall hat sich nun die Landes-Datenschutzbeauftragte eingeschaltet, um eine Verwarnung gegenüber dem sündigen Jobcenter des Kreises Schleswig Flensburg auszusprechen. Hartz IV: Landes-Datenschutzbeauftragte maßregelt Jobcenter

Hacker sitzt vor Computer

Hartz IV Skandal: Datenhandel an Jobbörse der Arbeitsagentur

Bewerbungen zu schreiben gehört für viele Hartz IV Empfänger zum Alltag. Dass sie dabei sensible Daten über sich preisgeben, ist den meisten bewusst. Ärgerlich nur, wenn die Informationen bei Datenhändlern landen. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) unternimmt nichts dagegen, obwohl sie es ist, die den Tätern Tür und Tor öffnet.Hartz IV Skandal: Datenhandel an Jobbörse der Arbeitsagentur

Trauriger-Junge-Weihnachten

Traurig: Datenschutz raubt Hartz IV Kindern das Weihnachtsgeschenk

Leuchtende Kinderaugen sind für Eltern an Weihnachten das Schönste. Wenn die Kleinen ihre Geschenke auspacken, anfangen zu spielen, Mama und Papa drücken. Für Kinder aus Hartz IV Familien fällt die Bescherung in der Regel nicht ganz so groß aus. Deshalb kann das Bemühen vieler Vereine und Hilfswerke gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, diesen Familien zu helfen. Doch damit ist jetzt Schluss. Dem Monster namens Datenschutz-Grundverordnung sei Dank. Traurig: Datenschutz raubt Hartz IV Kindern das Weihnachtsgeschenk

Jobcenter schnüffeln Hartz IV Empfängern im Internet hinterher

Das Internet ist für jeden zugänglich und so nutzen auch Jobcenter Mitarbeiter Soziale Netzwerke und Verkaufsplattformen, um ihre im Hartz IV Bezug stehenden Kunden zu kontrollieren. Über diese Problematik berichtet “CORRECT!V – Recherchen für die Gesellschaft” nach einem jährlichen Branchentreffen der Chefs der kommunalen Jobcenter.Jobcenter schnüffeln Hartz IV Empfängern im Internet hinterher

BSG: Jobcenter müssen bei Hartz IV Bezug Datenschutz wahren

Das Jobcenter darf nicht ohne die Einverständnis des Leistungsempfängers mit Dritten über dessen Hartz IV Bezug sprechen. Wie das Bundessozialgericht unter dem Az.: B 14 AS 65/11 entschied, räumen die datenschutzrechtlichen Vorschriften für das SGB II jedem Leistungsbezieher das Recht ein, dass die ihn betreffenden, persönlichen Sozialdaten nicht unbefugt erhoben, weiterverarbeitet oder anderweitig genutzt werden dürfen.BSG: Jobcenter müssen bei Hartz IV Bezug Datenschutz wahren

Wenn das Jobcenter bei Facebook & Co. spioniert

Dürfen Jobcenter bei Facebook, Google+ und Co. Hartz IV Bezieher ausspionieren, um beispielsweise Leistungsmissbrauch vorzubeugen? –  Arbeitsvermittler verschiedener Jobcenter selbst haben den Bundesdatenschutzbeauftragten, Peter Schaar, auf den Plan gerufen um eben diese Frage klären. Der Datenschützer, der ein solches Vorgehen gegen Bezieher von Sozialleistungen als rechtswidrig ansieht, warnte die Behörden ausdrücklich davor, gezielt in sozialen Netzwerken zu recherchieren. Eine Datenerhebung sei nur “in absoluten Ausnahmefällen” zulässig, beispielsweise bei begründetem Betrugsverdacht, sagte er der Freitagsausgabe der “Bild”.Wenn das Jobcenter bei Facebook & Co. spioniert