Bezugsdauer

Ohne Ausweg: Hartz IV wird für viele zur Einbahnstraße

Für viele Leistungsbezieher wird Hartz IV zum Dauerzustand, so die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Von den 6,125 Millionen Menschen die auf Hartz IV und Sozialgeld angewiesen waren (im Juni 2014), waren bereits mit 46,3 Prozent fast die Hälfte schon länger als vier Jahre auf die Sozialleistungen angewiesen. Der kurz- bzw. mittelfristige Leistungsbezug bis zu zwölf Monaten ist mit 22,4 Prozent bzw. nicht einmal einem Viertel der Bezieher, eher selten anzutreffen.Ohne Ausweg: Hartz IV wird für viele zur Einbahnstraße

Langzeitarbeitslose: Jeder Zweite ist Hartz IV Dauerbezieher

Arbeitsagentur Hartz IV Einbahnstraße

Einbahnstraße Hartz IV

Scheinbar gehen der wirtschaftliche Aufschwung und die gute Konjunktur an Betroffenen von Hartz IV vorbei. Einmal in Hartz IV getappt, schaffen es die Wenigsten wieder zurück. Das zeigt auch die Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) für Dezember 2013. Ende des letzten Jahres standen von den 6.041.123 Hartz IV Beziehern bereits 2.823.761 Menschen länger als vier Jahre im Leistungsbezug, damit beträgt der Anteil der Dauerbezieher bei fast 47 Prozent. Langzeitarbeitslose: Jeder Zweite ist Hartz IV Dauerbezieher

Zahl der Hartz IV Dauerbezieher steigt weiter

Eine gut laufende Konjunktur lässt die Zahl der Erwerbslosen zumindest in Deutschland immer weiter sinken. Insofern dürften sich die Experten der Agentur für Arbeit die Hände reiben, schließen zeigen die Zahlen der Statistik seit Monaten immer wieder nach untern. Allerdings können längst nicht alle Bürger von dieser Entwicklung profitieren. Speziell für Bezieher von Hartz IV werden die Leistungen zu einer dauerhaften Stütze.Zahl der Hartz IV Dauerbezieher steigt weiter

Vorschlag: Fortbildung soll längere ALG-I-Bezugszeit ermöglichen

In den vergangenen Tagen wurden immer neue Ideen zu Hartz IV und zum Arbeitslosengeld II laut. Die Meldungen überschlugen sich buchstäblich. Während SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier angesichts der Flut von Änderungsplänen vor überstürzten Korrekturen an der Arbeitsmarktreform warnt, wird der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel erst richtig warm. Jetzt unterbreitete er einen Vorschlag zum Arbeitslosengeld I.Vorschlag: Fortbildung soll längere ALG-I-Bezugszeit ermöglichen

ALG I: Forderung nach längerer Bezugszeit vor Hartz IV

Das sind mal klare Worte: “Hartz IV muss weg“. Unter dieser Überschrift präsentiert der “Focus” ein Interview mit Uwe Hück. Der Betriebsratsvorsitzende von Porsche galt im Wahlkampf 2009 als Geheimwaffe der SPD. Jetzt redet der Mann Tacheles und lässt kaum ein gutes Haar an den Genossen, sondern fordert zu einem “Neustart” auf.ALG I: Forderung nach längerer Bezugszeit vor Hartz IV

Nachbesserung beim Schonvermögen bei Hartz IV für SPD kein Thema

Zurzeit herrscht in der SPD eine heftige Debatte über die Anhebung der Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I. Insbesondere der SPD-Chef Kurt Beck setzt sich auf eine Anhebung der Bezugsdauer für Ältere ein. Dagegen sieht die SPD bei der Vermögensanrechnung für Hartz-IV-Bezieher offenbar keinerlei Handlungsbedarf. Nachbesserung beim Schonvermögen bei Hartz IV für SPD kein Thema