Bescheid

Hartz IV Empfänger nicht ohne Gespräch per Zwang zur Eingliederung

Das Jobcenter darf einen Hartz IV Empfänger, der eine Eingliederungsvereinbarung ablehnt, nicht ohne ein Gespräch durch einen einseitigen Verwaltungsakt (Bescheid) zu Maßnahmen zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt zwingen – was bis Dato die gängige Praxis der Leistungsträger ist. Dem schob nun das BSG in Kassel mit seiner aktuellen Entscheidung vom 14.02.2013 (Az. B 14 AS 195/11 R) einen Riegel vor. Hartz IV Empfänger nicht ohne Gespräch per Zwang zur Eingliederung

Hartz IV Bescheid wird kundenfreundlicher

Obwohl es nach eigenen Angaben scheinbar nur geringe Kritik an der Darstellung und Nachvollziehbarkeit von Hartz IV Bescheiden gibt, nimmt BA Vorstand Heinrich Alt diese ernst und will den Kunden der Jobcenter mit “der Erklärung der Bescheide soweit wie möglich entgegenkommen”. So lautet es zumindest in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit.Hartz IV Bescheid wird kundenfreundlicher