HartzIV.org >

Altkanzler

Zwei Miniaturfiguren stehen auf unterschiedlich hohen Münzstapeln

Hartz IV: Altkanzler Schröder verteidigt Sanktionen

Für Altbundeskanzler Gerhard Schröder dürfte das Urteil des Bundesverfassungsgerichts nur schwer zu schlucken gewesen sein: Sanktionen von über 30 Prozent des Regelsatzes seien nicht verfassungsmäßig, so die Karlsruher Richter im November vergangenen Jahres. Im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung rechtfertigt er seine kontroverse Sichtweise mit Erfahrungen aus seiner Kindheit.Hartz IV: Altkanzler Schröder verteidigt Sanktionen

SPD Logo

Hartz IV: Altkanzler Schröder rechnet mit SPD ab

Die SPD kehrt Hartz IV den Rücken zu und derjenige, der die Agenda 2010 damals auf den Weg gebracht hat, schlägt derweil die Hände über dem Kopf zusammen. Altbundeskanzler Gerhard Schröder offenbart im Interview bei einer „Handelsblatt“-Veranstaltung in Berlin seine Gedanken und stellt zweifellos klar, dass er keine großen Stücke auf die geplante „Sozialstaatsreform 2025“ der aktuellen SPD Führung Andrea Nahles setzt.

Hartz IV: Altkanzler Schröder rechnet mit SPD ab

Altkanzler sieht Hartz IV als Gewinn für die Gesellschaft

Am 16. August 2002 stellte Peter Hartz den Bericht zur gleichnamigen Reform des Arbeitsmarktes vor – also vor genau zehn Jahren. Zeit, um in Bezug auf das Erreichte Bilanz zu ziehen. Während viele Kritiker nach wie vor auf eine Reform der Reform pochen, sieht Gerhard Schröder, unter dessen Feder die damals regierende SPD erst Hartz IV auf den Weg brachte, die Veränderungen als einen „Gewinn für die Gesellschaft“. Entsprechend äußerte sich der ehemalige Bundeskanzler in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung.Altkanzler sieht Hartz IV als Gewinn für die Gesellschaft