Alleinerziehende

Frau mit leerem Geldbeutel

Hartz IV: Jobcenter übernimmt Miete oft nur teilweise

Hartz IV Empfänger müssen ihre Miete nicht selbst bezahlen, das Jobcenter übernimmt die Kosten vollständig. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das aber ganz anders aus: Über 540.000 Bedarfsgemeinschaften mussten 2018 zumindest für einen Teil der Miete selber aufkommen, das geht aus einer Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Funke Mediengruppe vorliegt.

Hartz IV: Jobcenter übernimmt Miete oft nur teilweise

Trauriges Kind

Kinderarmut weiterhin erschreckend hoch

Es ist eine positive Entwicklung, aber ganz gewiss keine, die zum Ausruhen einlädt: Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die in Hartz IV Haushalten leben, gesunken. Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit listete im Dezember 2018 rund 1,95 Millionen Betroffene auf. Das entspricht einem Rückgang um 75.000 im Vergleich zum Vorjahr.Kinderarmut weiterhin erschreckend hoch

Kind-Unterhalt-in-Hand-Neue-Duesseldorfer-Tabelle-ab-2019

Mehr Unterhalt ab 2019: Neue Düsseldorfer Tabelle

Die Düsseldorfer Tabelle gilt als allgemeine Richtlinie zur Berechnung des Kindesunterhalts. Obwohl sie keine Gesetzeskraft hat, wird sie bundesweit von allen Oberlandesgerichten anerkannt und zur Berechnung des Kindesunterhalts verwendet. Das Oberlandesgericht Düsseldorf teilte nun mit, dass die Düsseldorfer Tabelle zum 01. Januar 2019 angepasst wird. Der monatliche Betrag für Unterhaltspflichtige steigt um bis zu 14 Euro pro Kind.

Mehr Unterhalt ab 2019: Neue Düsseldorfer Tabelle

“Hartz IV ist der größte Scheiß”

Sie ist 17 Jahre jung, geht zur Schule und macht demnächst das Abitur. Diese Konstellation hätte die Funke Medien Gruppe ganz bestimmt nicht zu einem längeren Beitrag inspiriert. Wohl aber, wenn eine junge Frau ihrem Herzen Luft macht und via Twitter schreibt: „Hartz IV ist der größte Scheiß.“ Warum? Weil die Grundsicherung verhindert, dass sie für ihre Zukunft sparen kann. Ihr wird gewissermaßen der Weg in ein selbstbestimmtes Leben verbaut.

“Hartz IV ist der größte Scheiß”

Jedes dritte Kind muss von Hartz IV leben

172.421 Kinder und Jugendliche in Berlin leben in sogenannten Bedarfsgemeinschaften (Stand: Dezember 2017) – oder einfacher ausgedrückt: Sie sind auf Hartz-IV angewiesen. Möchte man dieser Zahl etwas Positives abgewinnen, dann die Tatsache, dass sie niedriger ist als der Wert vor einem Jahr und die Quote im Juni vorigen Jahres. Das ändert jedoch nichts am Umstand, dass die Zahl minderjähriger Hartz-IV-Empfänger nach wie vor viel zu hoch ist.Jedes dritte Kind muss von Hartz IV leben

Kinderarmut: Zahl der Kinder in Hartz IV wieder steigend

Die Zahl der Kinder, deren Familien auf Hartz IV angewiesen sind, steigt wieder. Waren es den Angaben der Bundesagentur für Arbeit zu Folge im Jahr 2006 etwa 1,9 Millionen Kinder in Hartz IV Familien, ging die Zahl in das in den Folgejahren wieder zurück. Nun sind es Ende des vergangenen Jahres wieder 1,6 Millionen, was einen Höchststand seit 2010 bedeutet.Kinderarmut: Zahl der Kinder in Hartz IV wieder steigend

Hartz IV Mehrbedarf für Alleinerziehende trotz neuem Partner

Zieht ein alleinerziehender Elternteil mit einem neuen Partner zusammen, erlischt nicht automatisch durch diesen Umstand der Anspruch auf den Mehrbedarf für Alleinerziehnde. Dies hat das Sozialgericht Konstanz mit Urteil Az.: S 4 AS 1904/12 entschieden. Vielmehr kommt es darauf an, ob der neue Partner auch in erheblichem Umfang an der Pflege und Erziehung des im gemeinsamen Haushalts lebenden Kindes beteiligt ist.Hartz IV Mehrbedarf für Alleinerziehende trotz neuem Partner

Jobcenter wollen Druck auf Hartz IV Familien erhöhen

Mit der bundesweiten Aktion “Jobs für Eltern” wollen die Jobcenter Eltern von schulpflichtigen Kindern schneller in Arbeit bringen – damit steigt auch der Druck auf die in Hartz IV Leistungsbezug stehenden Eltern. Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA) Heinrich Alt sagte hierzu in der Mittwochsausgabe der Leipziger Volkszeitung (LVZ):”Wir werden in Unternehmen intensiv werben, damit etwa Alleinerziehende wieder eine Chance bekommen.“Jobcenter wollen Druck auf Hartz IV Familien erhöhen

Mutter mit Kind

Hartz IV Aufstocker: Mehr Frauen als Männer – besonders Alleinerziehende

Frauen, besonders Alleinerziehende, müssen ihr Einkommen häufiger mit Hartz IV aufstocken als Männer, obwohl der Anteil der erwerbstätigen Frauen in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Dies ergab eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung.Hartz IV Aufstocker: Mehr Frauen als Männer – besonders Alleinerziehende

ALG II Mehrbedarf für Alleinerziehende auch bei Wohngemeinschaft mit Verwandten

Das Bundessozialgericht hat mit Urteil vom 23.08.2012 (Az.: B 4 AS 167/11 R) entschieden, dass der Hartz IV Alleinerziehenden Mehrbedarf auch alleinerziehenden Elternteilen zusteht, die mit Verwandten in einer Wohngemeinschaft leben. Es kann nicht automatisch davon ausgegangen werden, dass sich die Verwandten auch tatsächlich um die Kinder der Antragsteller kümmern.ALG II Mehrbedarf für Alleinerziehende auch bei Wohngemeinschaft mit Verwandten

Drei Viertel der Hartz IV Bezieherinnen würden auf Geld verzichten

Laut einer neuen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sind Alleinerziehende besonders gefährdet, was den Bezug von Hartz IV betrifft. Denn wie aus der Untersuchung hervorgeht, sind rund 40 Prozent der Alleinerziehenden auf die Leistungen aus der Grundsicherung angewiesen – obwohl sie für einen Job erhebliche Nachteile in Kauf nehmen würden.Drei Viertel der Hartz IV Bezieherinnen würden auf Geld verzichten

Forscher: Unterschicht wächst aufgrund des gesellschaftlichen Wandels

Die Mittelschicht bröckelt langsam, gleichzeitig wächst die Kluft zwischen Arm und Reich. So wird die aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zusammengefasst und bestätigt damit das, was Verbände und Gewerkschaften seit Jahren beklagen. Die Zeitung „Die Welt“ spricht angesichts der Fakten von Panikmache.Forscher: Unterschicht wächst aufgrund des gesellschaftlichen Wandels

Hartz IV erweist sich für Alleinerziehen oft als „Falle“

Die Politik entdeckt Alleinerziehende als Zielgruppe: 1,58 Millionen gibt es in der Bundesrepublik. Davon beziehen 635.000 Hartz IV – das entspricht rund 42 Prozent –, von denen wiederum 232.000 ohne Job sind. In der EU liegt die Bundesrepublik damit auf Platz zwei. Das Ziel der Parteien ist ganz klar: Betroffenen helfen, aus Hartz IV zu kommen. Umgesetzt werden soll es vor allem über eine bessere Kinderbetreuung. Ob diese Bemühungen Anreiz genug sind, tatsächlich zu arbeiten, wird von einigen Seiten allerdings angezweifelt.Hartz IV erweist sich für Alleinerziehen oft als „Falle“