§ 12a SGB II – Vorrangige Leistungen

Leistungsberechtigte sind verpflichtet, Sozialleistungen anderer TrĂ€ger in Anspruch zu nehmen und die dafĂŒr erforderlichen AntrĂ€ge zu stellen, sofern dies zur Vermeidung, Beseitigung, VerkĂŒrzung oder Verminderung der HilfebedĂŒrftigkeit erforderlich ist. Abweichend von Satz 1 sind Leistungsberechtigte nicht verpflichtet,

  1. bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres eine Rente wegen Alters vorzeitig in Anspruch zu nehmen oder
  2. Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz oder Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz in Anspruch zu nehmen, wenn dadurch nicht die HilfebedĂŒrftigkeit aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft fĂŒr einen zusammenhĂ€ngenden Zeitraum von mindestens drei Monaten beseitigt wĂŒrde.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1,50 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...