Schufa Auskunft kostenlos anfordern

Selbstauskunft nach Art. 15 DSGVO

kostenlose Schufa-Auskunft gem. § 34 BDSG
Einmal jährlich kann kostenfrei eine Schufaauskunft eingeholt werden

Die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) speichert allerhand Daten über Bundesbürger, das ist kein Geheimnis. Diese gespeicherten Daten sind teilweise veraltet oder schlicht nicht korrekt, auch das ist schon vorgekommen. Aus diesem Grund sollten Verbraucher die zu ihrer Person gespeicherten Daten im Rahmen einer Selbstauskunft auf Richtigkeit überprüfen.

Das Wichtigste in Kürze

Wo kann ich kostenlos Schufa Auskunft beantragen?

Eine kostenlose Schufa Auskunft kann etwas versteckt online beantragt werden. Dazu muss auf der Website der Schufa das Antragsformular Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO ausgewählt werden, das direkt online ausgefüllt werden kann.

Wird Arbeitslosigkeit in Schufa eingetragen?

Nein, die Schufa nutzt keine Daten zum Berufsstand, Vermögen oder Einkommen. Die Schufa speichert lediglich einige andere Daten, wie z. B. Personendaten (Name, Geburtsdatum, Anschrift …), Informationen zur Aufnahme und vertragsgemäßer Durchführung von Geschäften (bspw. Kredite, Pfändungsschutzkonten, Girokonten) und Daten über angemahnte Forderungen und deren Begleichung.

Was kostet eine einmalige Schufa Auskunft?

Eine einmalige Schufa Auskunft ist kostenlos. Soll die Auskunft öfter als nur einmal jährlich erteilt werden oder mehr als nur die Übersicht der Daten in Papierform enthalten, wie bspw. die Datenbereitstellung online mit mobilem Zugriff, hilfreiche Formular-Vorlagen sowie online oder telefonische Beratung zu Schufa-Themen, fallen Kosten von einmalig 9,95 Euro und monatlich 3,95 Euro für ein Jahr an.

Schufa-Einträge können mitunter große Probleme im Alltag verursachen, sei es bei der Bank, beim Internetanbieter oder beim Vermieter im Rahmen einer Mieterselbstauskunft. Deshalb sollten Verbraucher auch regelmäßig ihren gesetzlichen Anspruch geltend machen und bei der Schufa Auskunft über personenbezogene Einträge einholen. Die Selbstauskunft ist einmal jährlich kostenlos und nennt sich Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO.

Weiterführende Informationen zum Thema Mieterselbstauskunft finden Sie unter Mieterselbstauskunft vor Abschluss des Mietvertrages auf mietrecht.de.

Auswirkungen von Hartz IV Bezug auf die Schufa

Der Bezug von Hartz IV hat keinen Einfluss auf die Schufa-Einträge. Verarbeitet werden Daten folgender Kategorien:

  • Personendaten wie der vollständige Name, Geburtsdatum und -ort, Anschrift (auch frühere)
  • Daten über Aufnahme und Durchführung von Geschäften wie bspw. die Aufnahme von Krediten oder die Erstellung von Girokonten oder Pfändungsschutzkonten
  • Daten über fällige, unbestrittene und mehrfach angemahnte oder titulierte Forderungen und deren Zahlung
  • Daten zu betrügerischem Verhalten wie bspw. Bonitäts- oder Identitätstäuschungen
  • Daten aus amtlichen Bekanntmachungen und öffentlichen Verzeichnissen
  • Scorewerte (dient zur Prognose der Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls)

Nicht verarbeitet werden Informationen über den ausgeübten (oder eben nicht ausgeübten) Beruf, Daten zu Vermögen und Einkommen sowie Kaufverhalten. Ebenso werden Daten über Familienstand, Nationalität und religiöse Gesinnung nicht berücksichtigt.

Schufa Auskunft nach Art. 15 DS-GVO

Mit der kostenlosen Schufa Selbstauskunft erfahren Verbraucher u.a.

  • alle Informationen, die zu Ihrer Person gespeichert sind
  • woher diese Daten stammen
  • an wen diese Daten weitergeleitet wurden

Wie sich die Einschätzung der Bonität durch die Auskunftei – der Schufa-Score – im Detail zusammensetzt, kann man mit der Schufa-Auskunft leider nicht in Erfahrung bringen.

Kostenlose Schufa Selbstauskunft anfordern

Auch wenn die kostenlose Schufa Auskunft auf der Homepage nicht wirklich prominent „beworben“ wird, so gelangt man mit nur wenigen Klicks zur Selbstauskunft nach Art. 15 DS-GVO:

  1. Homepage www.meineschufa.de aufrufen
  2. Klick auf „Auskünfte“ oben links in der Navigation
  3. „Datenkopie (nach Art. 15 DS-GVO)“ ganz unten auswählen
  4. auf der nachfolgenden Übersicht das rechte Angebot wählen, siehe Screenshot:
Schufa-Auskunft beantragen
Screenshot für den Bestellvorgang der Selbstauskunft – meineschufa.de

Es öffnet sich das Antragsformular – Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO – für die Schufa Selbstauskunft, welches direkt online ausgefüllt wird. Abgefragt werden persönlichen Daten, Angaben zu früheren Adressen sowie einem eventuellen zweiten Wohnsitz. Darüber hinaus können optional Dokumente zur Identifizierung hochgeladen werden – eine Kopie des Ausweises oder Reisepasses nebst Meldebescheinigung.

Nach Eingabe der Daten und Bestätigung mit „weiter“ öffnet sich eine Übersicht, in der alle Daten noch einmal überprüft und ggf. korrigiert werden können. Sind die Eingaben korrekt, erfolgt über den Button „Absenden“ die Anforderung der kostenlosen Schufa Auskunft.

Nach Prüfung der Anfrage versendet die Schufa die Selbstauskunft auf dem Postweg. So werden die sensiblen persönlichen Daten vor dem Zugriff durch unberechtigte Dritte geschützt.

Veraltete oder falsche Daten in der Schufa-Auskunft

Stellen Sie nach Erhalt der Selbstauskunft fest, dass Schufa-Einträge zu Ihrer Person nicht mehr aktuell oder falsch sind, müssen Sie sich mit der Schufa in Verbindung setzen und eine Löschung oder Berichtigung der gespeicherten Daten verlangen.

Ergänzende Informationen

Letzte Aktualisierung: 06.05.2021