Ohne Tafel müssten viele Hartz IV Bedürftige hungern

Lebensmittelausgabe bei der Tafel

Hartz IV hat nur eine Aufgabe und versagt dabei auf ganzer Linie: das Existenzminimum sichern. Wenn mit dem Regelsatz, den Leistungen für Aufstocker oder der Grundsicherung im Alter ein menschenwürdiges Leben möglich wäre, hätten die Tafeln weit weniger Arbeit. Doch die Zahl derer, die diese Hilfe in Anspruch nehmen, steigt rasant – vor allem bei Rentnerinnen und Rentnern.

1,65 Millionen Kunden

Kreisdiagramm Tafel Kunden

Aktuelle Entwicklungen, wie die Flüchtlinge aus der Ukraine, sind in den Zahlen der Tafeln zwar noch nicht berücksichtigt. Doch bereits die Daten aus 2018 und 2019 lassen hellhörig werden.  Demnach stieg die Zahl der Kund:innen bei den Tafeln von 1,5 auf 1,65 Millionen. Davon sind 47 Prozent Hartz IV Bedürftige, 20 Prozent Asylbewerber und 26 Prozent Rentner.

Hartz 4 reicht kaum für Lebensmittel – Verband fordert Zuschuss

Alarmierende Entwicklung

Jochen Brühl, Vorsitzender von Tafel Deutschland e.V. schrieb seinerzeit: „Diese Entwicklung ist alarmierend – und sie ist erst der Anfang. Altersarmut wird uns in den kommenden Jahren mit großer Wucht überrollen.“ Ebenso schlimm: 30 Prozent der Tafel-Nutzer waren 2019 Kinder und Jugendliche. „Völlig inakzeptabel“, so Brühl.

Corona-Pandemie hat die Lage verschärft

Mit Beginn der Corona-Pandemie hat sich die Lage noch einmal deutlich verschärft. Eine Umfrage unter den Tafeln ergab hinsichtlich der Zahl der Kund:innen einen deutlichen Sprung nach oben. Bei Menschen in Kurzarbeit betrug das Plus 35 Prozent, bei Personen mit Arbeitslosengeld II listen die Einrichtungen einen Zuwachs um 33 Prozent und bei Rentnern um 29 Prozent. Lediglich bei Asylbewerbern sank die Zahl um 23 Prozent.

28 Prozent Kinder

Nach Altersgruppen liegt der Löwenanteil mit 48 Prozent bei Erwachsenen. Senior:innen machen 24 Prozent und Kinder aktuell 28 Prozent.

Wenn das Einkommen nicht reicht

Die Statistik der Tafel listet vielleicht nicht viele Zahlen. Doch sie lässt tief blicken. In einem der reichsten Länder der Welt müssen selbst Personen, die arbeiten gehen, die Hilfe der Tafel in Anspruch nehmen. Kaum nachvollziehbar ist auch der hohe Anteil an Kindern und Senioren.

Notvorrat für Hartz IV Bedürftige unbezahlbar

Ohne Hilfe bliebe der Kühlschrank leer

Um auf Hartz IV zurückzukommen: Die Grundsicherung scheint nicht einmal zu reichen, um den Kühlschrank zu füllen. Hier springen in vielen Städten und Gemeinden die Tafeln ein. Über 60.000 Aktive helfen, das soziale Netz in der Bundesrepublik instand zu halten. Ohne sie wäre es an vielen Stellen längst gerissen.

Die Tafeln während der Corona-Pandemie

Bild: SeventyFour/ shutterstock.com

Schlagwörter: