Sozialverband fordert: „Kindergrundsicherung statt 150 Euro Kinderbonus!“

Kind mit Sparschwein und Corona-Maske

Der Kinderbonus soll Familien in der Corona-Krise finanziell entlasten – für den SoVD Niedersachsen ist es mit der Einmalzahlung jedoch noch lange nicht getan.

Kinderbonus 2021 kommt!

Bereits 2020 durften sich Familien über die Zahlung eines Kinderbonus freuen, der die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise mildern sollte. In zwei Raten zahlte die Regierung im vergangenen Jahr insgesamt 300 Euro pro Kind, um Eltern in Zeiten der Pandemie zu unterstützen. Auch in diesem Jahr soll erneut ein Kinderbonus ausgezahlt werden. Laut Informationen des Bundesfinanzministeriums erfolgt die Auszahlung zusammen mit dem Kindergeld im Mai 2021 – dieses Mal beläuft der Bonus sich jedoch nur auf 150 Euro pro Kind. „Nicht genug“, findet der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen.

Mehr dazu: Kinderbonus 2021 kommt – Auszahlung steht fest

Kinderbonus wird nicht auf Hartz IV angerechnet

Grundsätzlich begrüße der SoVD die finanzielle Unterstützung von Familien in der Corona-Krise durch den Staat. Besonders positiv stehe man der Tatsache gegenüber, dass der Kinderbonus nicht extra beantragt werden muss, sondern automatisch mit dem Kindergeld ausgezahlt wird. Zudem wird der Bonus nicht auf Hartz IV Leistungen, Wohngeld oder den Kinderzuschlag angerechnet und mindert demnach die Höhe der Sozialleistungen nicht.

SoVD: Kindergrundsicherung statt Einmalzahlung!

Dennoch reiche der Kinderbonus nicht aus, um einkommensschwache Familien dauerhaft entlasten, so der SoVD in einer Pressemitteilung. Statt der einmaligen Zahlung von 150 Euro bedürfe es vielmehr einer nachhaltigen Lösung für Eltern und Kindern:

Um die seit Jahren steigende Kinderarmut zu mildern und Kindern und Jugendlichen gleiche Chancen zu ermöglichen, muss eine eigenständige Kindergrundsicherung eingeführt werden“, erklärt Bernhard Sackarendt, Vorsitzender des SoVD-Landesverbands Niedersachsen.

Besonders Familien im Hartz IV Bezug ist mit dem Kinderbonus kaum geholfen, solange das Kindergeld auf die Hartz IV Leistungen angerechnet wird und der Regelsatz die tatsächlichen Bedarfe für Kinder und Jugendliche nicht in adäquater Höhe berücksichtigt. Der SoVD-Chef ist sich sicher:

„Eine Kindergrundsicherung würde zu echter Gleichbehandlung und Chancengleichheit aller Kinder beitragen“.

Bild: Sunny studio/shutterstock.com