Hartz IV Regelsatz viel zu niedrig: Paritätischer schlägt Alarm

Frau hat kein Geld und ist traurig

Eine Umfrage des Paritätischen Gesamtverbandes untermauert, was für Millionen Hartz IV Empfänger längst klar ist: Der Hartz IV Regelsatz ist viel zu niedrig. Doch selbst in der Corona-Krise bleibt die Politik weiterhin untätig.

Wie viel Geld braucht man zum Leben?

„Wie viel Geld benötigt eine alleinstehende erwachsene Person pro Monat insgesamt abzüglich Miete, um den Lebensunterhalt zu bestreiten?“, dieser Frage ging der Paritätische Gesamtverband in einer repräsentativen Umfrage nach. Die Untersuchung erfolgte vor dem Hintergrund des nach wie vor niedrigen Hartz IV Regelsatzes. Dieser wurde in der Corona-Krise trotz vielfachen Forderungen nicht temporär angehoben oder aufgestockt. Viele Hartz IV Empfänger fühlen sich nicht zuletzt angesichts der geschlossenen Tafeln und steigenden Lebensmittelpreise im Stich gelassen – die Ergebnisse der Umfrage sprechen eine dementsprechend deutliche Sprache.

    HartzIV.org Newsletter - Nichts mehr verpassen!

    Hol' Dir jetzt unseren kostenfreien Newsletter und beginne schon mit der ersten Ausgabe, Deinen Wissensstand sofort zu verbessern!

    Umfrage: „Hartz IV reicht nicht zum Leben“

    Rund 80 Prozent der Befragten sind laut Umfrage des Paritätischen der Meinung: „Nein, Hartz IV reicht bei Weitem nicht zum Leben“. Ohne Wohnkosten sind aus Sicht der Befragten durchschnittlich 728 Euro monatlich notwendig, um den Lebensunterhalt zu decken. Der Hartz IV Regelsatz liegt derzeit bei 432 Euro. Lediglich 20 Prozent der Befragten empfinden diese Summe als ausreichend, um über den Monat zu kommen.

    Zu wenig Geld für Ernährung

    Die Umfrageergebnisse bezüglich des Budgets für Ernährung zeigen ebenfalls Missstände auf. Im Regelsatz sind derzeit rund 150 Euro für Lebensmittel vorgesehen. Nur 14 Prozent der Befragten glauben, dass dieser Betrag monatlich für eine ausgewogene Ernährung reicht. Aus Sicht der Befragten sind durchschnittlich 300 Euro, also das Doppelte des im Regelsatz vorgesehen Betrags, notwendig, um einen erwachsenen Menschen zu ernähren. Beim Budget für Hygieneartikel zeigen sich sogar noch größere Unterschiede zwischen dem eigentlichen Bedarf eines Erwachsenen und dem im Regelsatz vorgesehen Betrag dafür: Laut Regelsatz reichen 15,12 Euro aus, die Befragten setzen für Körperpflegeartikel jedoch ein monatliches Budget von 47 Euro an – 3-Mal mehr als Hartz IV Empfänger tatsächlich bekommen.

    Konjunkturpaket lässt Hartz IV Empfänger im Stich

    Doch die niedrigen Hartz IV Regelsätze scheinen immer noch ein blinder Fleck in der Politik zu sein. Im groß angekündigten Konjunkturpaket der Bundesregierung finden sich keine direkten Hilfestellungen für Hartz IV Empfänger. Einzig der Familienbonus kann bedürftigen Familien helfen, die Corona-Krise zu überstehen. Für alleinstehende Hartz IV Empfänger sind jedoch keine Hilfen vorgesehen.

    Titelbild: favorita1987/ shutterstock.com