Hartz IV Empfängern wurden zwei Milliarden Euro weg sanktioniert

Hartz IV Empfängern wurden zwei Milliarden Euro weg sanktioniert

Die Hartz IV Sanktionen entwickeln sich langsam aber sicher zum Dauerbrenner. √úber das Warum der Sanktionen wurde bereits diskutiert. Ebenso dar√ľber, wie viele Leistungsempf√§nger gema√üregelt wurden. Inzwischen liegen auch die Zahlen zu den finanziellen Auswirkungen vor. Schlie√ülich wird Betroffenen das Arbeitslosengeld gek√ľrzt oder komplett gestrichen. In den vergangenen zehn Jahren summierte sich dadurch ein Betrag von rund zwei Milliarden Euro, den die Jobcenter einbehalten haben.

Im Schnitt 109 Euro Leistungsk√ľrzung pro Monat

Termin nicht eingehalten ‚Äď zack. Job nicht angenommen ‚Äď zack. Gr√ľnde daf√ľr, Hartz IV Empf√§ngern die finanziellen Mittel zu k√ľrzen, gibt es viele. Die Frage ist, wie schwer wiegen die Strafen in Euro und Cent. Dazu liegt jetzt eine Antwort der Bundesagentur f√ľr Arbeit (BA) auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann vor. Demnach betrug die durchschnittliche Leistungsk√ľrzung im vorigen Jahr 109 Euro pro Monat.

Dieser Zahl etwas Gutes abzugewinnen, d√ľrfte relativ schwer sein. Immerhin: Sie liegt unter dem Wert von 2007. Seinerzeit griffen die Jobcenter noch h√§rter durch und k√ľrzten die Bez√ľge im Schnitt um 127 Euro pro Monat. Mit Blick auf den Regelsatz von derzeit 416 Euro ist eine solche Einbu√üe ein durchaus schmerzhafter Einschnitt. Aufs Jahr gerechnet, fehlen den Betroffenen knapp 1.300 Euro.

2017: Strafen √ľber insgesamt 178 Millionen Euro

Da es sich nicht um Einzelf√§lle handelt, sondern um insgesamt 952.840 Sanktionen, die im vergangenen Jahr verh√§ngt wurden (169.844 mehr als 2007), ergibt sich ein Betrag von 178 Millionen Euro. So viel Geld wurde den betroffenen Hartz IV Empf√§ngern (laut BA 136.799) gestrichen. In den zur√ľckliegenden zehn Jahren waren es zwei Milliarden Euro.

An den Forderungen hat sich durch diese Zahlen nichts ge√§ndert. Der Tenor der Linken-Politikerin und vieler Verb√§nde, wie dem Parit√§tischen Wohlfahrtsverband, lautet daher einhellig: Schluss mit den Hartz IV Sanktionen. Statt sich mit Strafen zu befassen, sollten die Jobcenter mehr Zeit und Energie f√ľr die Qualifizierung und die Vermittlung aufbringen.

Titelbild: Pexels.com – Fotograf Kat Jayne