2.100 Euro: Jobcenter muss Hartz IV Empfänger Reise bezahlen

jobcenter briekasten büroErfolgreich konnte sich ein Hartz IV Empfänger mit seiner Klage gegen das Jobcenter Düsseldorf durchsetzen. Das Amt muss dem Leistungsempfänger die dreiwöchige Reise nach Indonesien in Höhe von 2.100 Euro bezahlen. Diese Kosten entstehen dem 62-Jährigen für Flug, Kost und Logis.

Ausübung des Umgangsrechts muss gewährleistet sein

Dabei handelt es sich keineswegs um eine Urlaubsreise. Der 62-jährige Hartz IV Empfänger will seinen Sohn zum zehnten Geburtstag besuchen. Dieser war vor einigen Jahren mit seiner Mutter nach Asien ausgereist, ohne die Zustimmung des Vaters. Seither beschränkte sich der Kontakt zwischen Vater und Sohn auf Telefonate und Schriftverkehr.

    HartzIV.org Newsletter - Nichts mehr verpassen!

    Hol' Dir jetzt unseren kostenfreien Newsletter und beginne schon mit der ersten Ausgabe, Deinen Wissensstand sofort zu verbessern!

    Das Landessozialghericht Nordrhein-Westfalen entschied mit Beschluss L 7 AS 2392/13 B ER vom 17.03.2014 zum Wohle des Kindes. Das Gericht begründet seine Entscheidung damit, dass “die Ausübung des Umgangsrechts des Vaters mit seinem Sohn eine wichtige Stütze für die Entwicklung des Kindes” sei. Auch die Dauer von drei Wochen hielten die Richter für angemessen, da eine kürzere Aufenthaltsdauer des Vaters in Indonesien einer erfolgreichen Wahrnehmung des Umgangsrechts entgegenstehen könne.

    Schlagwörter: