Dunkelziffer der Armut: Millionen Menschen verzichten auf Hartz IV

Hartz IV Antrag

Trotz Armut beantragen bis zu fast 5 Millionen Menschen keine Hartz IV Leistungen – aus Unwissenheit und Schamgefühl. Der Staat spart dadurch bis zu 20 Milliarden Euro jährlich ein.

Die Dunkelziffer der Menschen, die einen Anspruch auf Hartz IV haben, die Leistungen aber nicht beantragen, ist sehr hoch. Wie die Forschungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergeben haben, dürfte diese bei 3,1 bis 4,9 Millionen betroffener, sozial schwacher Menschen liegen, die in Armut leben. Die Einsparungen für den Staat belaufen sich dadurch nach Berichten des “Tagesspiegel” auf  20 Milliarden Euro jährlich.

    HartzIV.org Newsletter - Nichts mehr verpassen!

    Hol' Dir jetzt unseren kostenfreien Newsletter und beginne schon mit der ersten Ausgabe, Deinen Wissensstand sofort zu verbessern!

    Damit würde statistisch gesehen jeder Dritte auf staatliche Unterstützung verzichten. Ob dies aus Scham oder Unwissenheit über den Hartz IV Anspruch geschieht, dürfte im Verborgenen bleiben. Sicherlich ist es aber eine Mischung aus Beidem. Derzeit sind über vier Millionen Menschen auf Hartz IV angewiesen, angesichts der Dunkelziffer der nicht beantragten Leistungen liegt die reale Zahl aber bei fast dem doppelten Wert, wenn man berücksichtigt, dass zwischen 34 und 44 Prozent der Bezugsberechtigten keine Leistungen in Anspruch nehmen.

    Katja Kipping, Vorsitzende der Linkspartei:”Angesichts der entwürdigenden Prozeduren auf den Jobcentern ist es kein Wunder, dass Millionen auf Leistungen verzichten”, so ihre Erklärung gegenüber dem Tagesspiegel. “Die Abschreckung durch Diskriminierung spart dem Staat pro Jahr mindestens 20 Milliarden Euro”. Die Parteivorsitzende setzt sich für die Abschaffung von Hartz IV ein und fordert an dessen Stelle eine bedarfsgerechte Mindestabsicherung ohne Sanktionen.

    Schlagwörter: