Hartz IV: Auch private Pflegeversicherung muss übernommen werden

Nachdem vor kurzem ein Urteil dafür sorgte, dass Hartz-IV-Empfänger, die privat krankenversichert sind, die vollen Mitgliedsbeiträge zu zahlen sind, fällte nun das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen ein Urteil hinsichtlich einer privaten Pflegeversicherung bei Hartz-IV-Empfängern.

Demnach müssen die Jobcenter auch hier die vollen Beiträge übernehmen. Die Privatversicherung habe aus ihrem Vertrag mit einem Hartz-IV-Bezieher einen Anspruch, der nicht durch abweichende Regelungen des Sozialgesetzbuches ausgehebelt werden könne, erklärte ein Gerichtssprecher.

Bisher haben Betroffenen maximal 18,04 € je Monat für die private Pflegeversicherung erhalten, obwohl die Versicherungen bis zu 36,31 € je Monat verlangen.

Das Urteil ist jedoch nicht rechtskräftig, da mittlerweile Revision beim Bundessozialgericht eingelegt wurde.

Az.: 19 AS 2130/19

    HartzIV.org Newsletter - Nichts mehr verpassen!

    Hol' Dir jetzt unseren kostenfreien Newsletter und beginne schon mit der ersten Ausgabe, Deinen Wissensstand sofort zu verbessern!