Hartz IV: Anhebung der Freigrenzen beim Einkommen?

Hartz IV: Anhebung der Freigrenzen beim Einkommen?

Die Abschaffung der Wehrpflicht könnte ungeahnte Folgen für ALG-II-Bezieher haben. Denn mit dem Wegfall der Wehrpflicht gibt es auch keine Zivildienstleistende mehr, wodurch ein akuter Notstand insbesondere bei der Altenpflege entstanden ist. Zwar sollte der sogenannte Bundesfreiwilligendienst (Bfd) hier Abhilfe schaffen – aber ganz offensichtlich ist dieser Dienst so wenig bekannt oder attraktiv, dass sich kaum Menschen dazu melden. Dadurch fehlen von 30.000 freiwilligen Helfern mindestens noch 12.000.

Alg-II-Bezieher als Alterspfleger

Zwar wäre der Bfd für Hartz-IV-Bezieher eine gute Gelegenheit, einer Tätigkeit nachzugehen – aber bisher ist das vor allem finanziell kaum sinnvoll. Denn von den 330 EUR Einkommen, die im Bfd gezahlt werden, darf er nach geltender Gesetzgebung nur 146 EUR für sich behalten – der Rest von 184 EUR wird auf das ALG II angerechnet. Hier soll nun nach Plänen der CDU/CSU im Bundestag die Freiverdienstgrenze von derzeit 100 auf dann 175 EUR angehoben werden, um so die Attraktivität für Ehrenämter zu erhöhen. Eine entsprechende Initiative soll nach der Sommerpause im Bundestag angestoßen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Loading...