Im März Rekord-Arbeitslosigkeit – Hartz IV Sanktionen nehmen zu

Im März Rekord-Arbeitslosigkeit – Hartz IV Sanktionen nehmen zu

Der Beginn des Frühjahrs ist saisonbedingt eigentlich eher eine gute Zeit im Jahr für den deutschen Arbeitsmarkt. In diesem Jahr steht der Monat nun stellvertretend für die schlechten Entwicklungen und Befürchtungen für die kommenden Monate.

Rund 3,6 Millionen Menschen sind ohne feste Arbeit. Zudem ist es das erste Mal seit Existenz der Bundesrepublik, dass die so genannte Frühjahrsbelebung ausbleibt. Die Zahl der Hartz IV Empfänger steht weiterhin deutlich an, so die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit unter ihrem Chef Frank-Jürgen Weise.

Gesucht werden neue Arbeitskräfte nur im Handel und dem Pflegesektor. Während die Arbeitslosenquote vermutlich schon im Herbst wieder die Marke von vier Millionen übertreffend wird, gibt es auch in der Behandlung der Bezieher der Leistung Hartz IV Berichtenswertes.

Das Ergebnis der Hartz IV-Überprüfung durch den Bundesrechnungshof (wir berichteten) wird nach Meinung von Sozialexperten möglicherweise nicht nur zu sehr exakten Überprüfungen der individuellen Umstände vor einer Bewilligung führen. Schon jetzt nimmt die Anwendung der im System Hartz IV vorgesehenen Sanktionen deutlich zu.

Sperrzeiten und Kürzungen der Sätze ab 30 Prozent aufwärts haben sich in den vergangenen Jahren als Maßnahme gegen vermeintlich widerspenstige Arge-Kunden durchgesetzt. Zunehmende Arbeitslosigkeit im Deutschland nach/während der Wirtschaftskrise wird gewiss auch in diesem Bereich für häufigere Anwendung sorgen, um die Hartz IV-ler zur Mitarbeit zu bewegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...