Nach Urteil: ALG II-Bezieher sollen Widerspruch einlegen

Nach Urteil: ALG II-Bezieher sollen Widerspruch einlegen

Wenn alle aufgeforderten Bezieher der Leistung ALG II nachkommen, könnte es bei den deutschen ARGEN in den kommenden Monaten drunter und drüber gehen.

Hartz 4 Bescheid nicht OK?
www.hartz4engel.de

Nachdem mit dem Aktenzeichen L 6 AS 336/07 vor dem hessischen Landessozialgericht (wir berichteten) einer Klägerin bestätigt wurde, dass die Regelsätze bei Hartz IV eindeutig viel zu tief angesiedelt sind, empfehlen viele Beratungsstellen im gesamten Bundesgebiet in zunehmendem Maße den Empfängern und Empfängerinnen zu Maßnahmen.

Bis spätestens zum Jahresende sollten die Leistungsempfänger gegen noch nicht rechtsgültige Bescheide Widerspruch einlegen, wenigstens jedoch sollten sie ihre gültigen ALG II-Bescheide einer Überprüfung durch Experten unterziehen lassen. Nach dem Urteil aus Darmstadt wird die Regelsatz-Debatte nun mit hoher Wahrscheinlichkeit seinen Weg vor das Bundessozialgericht machen, um dort einer weiteren Prüfung unterzogen zu werden.

Für den Fall, dass das Urteil dort erneut bestätigt werden sollte, können sich die Mitarbeitern in den vielen regionalen ARGEN im Lande schon mal warm anziehen. In zahlreichen Beratungsstellen für Hartz IV-Bezieher liegen schon die notwendigen Formulare aus, die für den Antrag auf Überprüfung benötigt werden.

Wer mögliche Ansprüche rückwirkend geltend machen will, sollte sich zügig über die Fristen für die letzten Jahre informieren! Im bestmöglichen Fall könnten könnte es zu umfangreichen Nachzahlungen als warmer hilfreicher Geldsegen für die Hartz IV-ler kommen. Bis dahin werden aber wieder einmal etliche Monate vergehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Loading...