Hartz-IV bringt für die meisten Bezieher deutliche Nachteile

Hartz-IV bringt für die meisten Bezieher deutliche Nachteile

Durch die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II sind viele Menschen laut einer Studie nun schlechter gestellt. Bei mehr als der Hälfte der betroffenen Menschen hat die Zusammenlegung zu deutlichen Einkommenseinbußen geführt.

Von den Einkommenseinbußen sind insbesondere Haushalte betroffen, in denen keine minderjährigen Kinder leben. Diesen Haushalten stehe weniger Geld zur Verfügung, so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Demnach habe sich insgesamt auch die Armutsquote der Leistungsempfänger von gut der Hälfte vor der Reform auf nunmehr etwa zwei Drittel erhöht.

Aber es gibt auch Gewinner, wenn auch nur wenige. So sind beispielsweise Alleinerziehende seit der Hartz-IV-Reform finanziell besser gestellt, als vorher.

Des Weiteren zeigt die Studie, dass Haushalte in Ostdeutschland, die auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind, offenbar die größten Einkommensverluste erlitten haben. Jan Göbel, Forscher des Instituts, erklärte, dass die ostdeutschen Haushalte häufiger zu den Verlierern zählten als die westdeutschen Haushalte. Das liege daran, dass die Frauenerwerbstätigkeit hier höher sei und daher das Einkommen des Partners öfter angerechnet werden konnte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...