Klaus Wowereit spricht sich gegen eine allgemeine Hartz-IV-Erhöhung aus

Klaus Wowereit spricht sich gegen eine allgemeine Hartz-IV-Erhöhung aus

Der regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), hat sich gegen eine allgemeine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes ausgesprochen und nennt dafür auch eine alternative Möglichkeit, um die Unterstützung für Familien, welche auf Hartz-IV angewiesen sind, zu verbessern.

Gegenüber der Zeitschrift “Super Illu“ sagte Klaus Wowereit, dass es ihm durchaus klar sei, dass das Arbeitslosengeld II und die Sozialhilfe nicht so üppig bemessen sei, dass man davon in “Saus und Braus“ leben könne. Allerdings, so der SPD-Politiker weiter, habe es auch keinen Nutzen, solche Familien mit mehr Geldern zu unterstützen, die eigentlich nicht mit Geld umgehen könnten und die sich vom Konsum berauschen ließen, ohne dabei daran zu denken, erst einmal die notwendigsten Dinge zu bezahlen.

Wowereit schlägt deshalb vor, Hartz-IV-Familien stattdessen besser durch tatkräftige Unterstützung statt durch finanzielle Unterstützung zu helfen. Der Staat solle daher eher in so genannte “Familienhelfer“ investieren, statt die Regelsätze zu erhöhen, so Wowereit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Loading...