Beiträge von butterflysmiles81

    stimme hoppel zu!
    aber eine AU ist ja eine Krankmeldung. Natürlich bist du, wenn du krank bist krank, und kannst nicht zu irgendwelchen Treffen des Arbeitsamtes gehen! Die sehen ja auch dem Attest auch nicht wieso du nun AU bist. Könntest auch ne Magen-Darm-Geschichte haben und eine AU bekommen haben vom Arzt. Da kann man auch nicht zum Meeting gehen :-~
    Vielleicht hat sich da was überschnitten oder die von der Arbeitsagentur hat sich den Wisch nicht richtig durchgelesen. Manchmal sind die auch was verblendet und haben viel Stress und übersehen Sachen.
    Ich würd die Dame einfach nochmal anrufen und fragen ob sie wüsste das sich das mit der AU überschneiden würde-, also: der Termin.
    toitoitoi ;)

    ...folgendes- (und ich versuche mich kurz zu fassen :


    Nach ALG1 (alles aufgebraucht deswegen würde nun HARZIV anfallen) habe ich nun seit Mitte September eine 30STd.Stelle in einem Grossraumbüro- nichts "Spannendes", da ich nicht mit einer Ausbildung oder einem Studium trumpfen konnte, aber ich wollte eben wieder arbeiten und nicht HarzIV beantragen müssen.


    Ich bin alleinerziehend und habe eine 2 Jährige Tochter (wird sep.`11 3Jahre)...ich bin 29J.


    Nun ist es so, dass meine Tochter zur Zeit mit ihrer Gesundheit zu kämpfen hat und ich für mich beschlossen habe, das es das beste wäre sie vorerst von der Kita abzumelden- wir haben einen U3-GruppenPlatz bekommen- da es keinen Sinn hätte sie um diese Jahreszeit nach Auszeit von über einem Monat wieder in die Kita zu tun- Ansteckungsgefahr und erneute Erkrankung zu hoch!- da kann man nun auch warten bis sie 3J. alt ist und dann erst in die Kita geht.


    Meine Eltern helfen zur Zeit aus, wenn ich arbeiten gehe und sie nun wieder "auf-den-Damm" zu bekommen nach der Erkrankung- da ich mich wegen der Arbeit nun nicht um sie kümmern kann- sprich: ich sehe sie nur 2 Mal die Woche-


    Nun hatte sie in ihrem zarten Alter von 2J. einen wegen psychischer Belastung/Stress erneuten kleinen Ausbruch der Krankheit, in geschwächter Form, und ich mache mir immer mehr Gedanken, ob es überhaupt so sinnvoll ist einen, was ich am Ende pro Stunde raus bekomme sind um die "7,13Eu,-Job" zu haben (bin auch noch in Probezeit) während sich meine Eltern um mein Kind kümmern müssen und ich hänge in einem Job der mir eh nichts bringt-...muss nebenher auch noch Wohngeld beantragen und bekomme Kindergeld und Unterhaltsvorschuss...
    Es wäre viel wichtiger die Zeit mit meiner Tochter zu verbringen, wenn sie ja auch schon nur mich hat und auch keinen Vater (den sie seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen hat, da er den Kontakt abgerochen hat).


    Mein Plan ist im Aug.2011 eine Ausbildung zu beginnen und sie kommt dann auch mit 3J. in den Kindergarten.


    Nun die Frage/n:


    -Würde ich, wenn ich nun selbst kündige, bei HarzIV gesperrt werden?
    -Wie müsste ich die dringende Notwendigkeit der Kündigung bei dem Job bei der ARGE hinterlegen lassen...mit ärztlichem Attest für Tochter und mich??-geht das dann?
    -Werde ich von Maßnahmen, die ich echt bei Alg1 zu genüge hatte und eh nix gebracht haben und nur pures rumsitzen in irgendwelchen Räumen von Einrichtungen des Arbeitsamtes waren, verschont wenn ich angebe das meine Tochter noch nicht 3J. alt ist und erst mit 3J. in einen Kindergarten gehen wird?
    -Würden die bei der ARGE dies als Antwort akzeptieren nachdem sie gesehen haben, sie hatte einen Kita-Platz in einer U3 Gruppe wo ich sie rausgenommen hatte- wenn ich da dann auch wieder einen ärztlichen Attest vorzeigen könnte?


    Lieben Dank schonmal für Eure Antworten....-wirklich: ich bin kein Drückeberga und möchte auch arbeiten, bzw. in knapp 9 Monaten eine Ausbildung beginnen- so wäre es einfach am besten für mich und mein Kind...und Familie.


    Danke nochmal für Eure Antwort/en

    lieben dank für deine antwort.
    also sie wird im september nächstes jahr 3j.


    alg1 habe ich schon rangehangen an meine elternzeit- sind 12monate voll aufgebraucht. deswegen hatte ich auch mit dem job jetzt angefangen, da ich nicht in harzIV rutschen wollte. doch wie es nun meiner tochter gesundheitlich geht kann ich unmöglich arbeiten. das geht so nicht.


    ups- klaro...unterhaltsvorschuss meinte ich ;)


    ich hab ein wenig schiss mit der ARGE zu sprechen das die mir nicht doof kommen wenn ich ihnen den fall schildere und mit ärztl. attest anfange.
    dürfen die denn da wirklich handeln wie sie wollen und entscheiden wie ein gott wer nun gesperrt wird oder nicht?
    bei ARG1 hatte ich einen ärztl. attest vorgezeigt als ich eine stelle kündigen musste, da der arbeitgeber völlig verblendet gewesen war und sich nicht an unsere zeitliche-abmachung gehalten hatte. wir sprachen im gespräch über 30std.-woche und er machte im vertrag 40std. draus ohne mit der wimper zu zucken, ich hätte ihm das doch so bestätigt. na- das ist ne andere geschichte.
    deswegen weiss ich aber, das es bei ARG1 ging mit einem ärztl. attest- psychokiste, blablabla- letzten endes war die dame bei ARG1 so lieb und meinte das hätten sie mit dem ärztl. attest aber gar nicht gebraucht...so wie sich der arbeitgeber verhalten hat war ja eine kündigung ihrerseits nötig, da sie sonst mit ihrem kind das nicht schaffen.



    mmmmh- bin jetzt echt ratlos. hasse halbe sachen ;(
    vom kinderarztarzt ne bescheinigung (AU) zu bekommen "arbeitsunfähigkeit" und das bei meinem arbeitgeber auszureizen...ich weiss nicht. bin noch in der probezeit...wie lange machen die sowas mit?
    und: es muss ja auch bezahlt werden während ich krank bin und nicht gehalt nach gewisser zeit gekürzt werden oder sowas? geht sowas überhaupt?
    wie paradox: es gibt menschen die möchten um himmelswillen nicht gekündigt werden und ich mache mir hier einen kopf wie ich schnellstens gekündigt werde so das ich nicht bei HARZIV gesperrt bin :-~


    ich wäre dankbar für weitere tips oder hilfe hier im forum :)
    danke euch schonmal vorab

    ...folgendes- (und ich versuche mich kurz zu fassen ;) :


    Nach ALG1 habe ich nun seit Mitte September eine 30STd.Stelle in einem Grossraumbüro- nichts "Spannendes", da ich nicht mit einer Ausbildung oder einem Studium trumpfen konnte, aber ich wollte eben wieder arbeiten und nicht HarzIV beantragen müssen.


    Ich bin alleinerziehend und habe eine 2 Jährige Tochter...ich bin 29J.


    Nun ist es so, dass meine Tochter zur Zeit mit ihrer Gesundheit zu kämpfen hat und ich für mich beschlossen habe, das es das beste wäre sie vorerst von der Kita abzumelden- wir haben einen U3-GruppenPlatz bekommen- da es keinen Sinn hätte sie um diese Jahreszeit nach Auszeit von über einem Monat wieder in die Kita zu tun- Ansteckungsgefahr und erneute Erkrankung zu hoch!- da kann man nun auch warten bis sie 3J. alt ist und dann erst in die Kita geht.


    Meine Eltern helfen zur Zeit aus, wenn ich arbeiten gehe und sie nun wieder "auf-den-Damm" zu bekommen nach der Erkrankung- da ich mich wegen der Arbeit nun nicht um sie kümmern kann- sprich: ich sehe sie nur 2 Mal die Woche-


    Nun hatte sie in ihrem zarten Alter von 2J. einen wegen psychischer Belastung/Stress erneuten kleinen Ausbruch der Krankheit, in geschwächter Form, und ich mache mir immer mehr Gedanken, ob es überhaupt so sinnvoll ist einen, was ich am Ende pro Stunde raus bekomme sind um die "7,13Eu,-Job" zu haben während sich meine Eltern um sie kümmern müssen und ich hänge in einem Job der mir eh nichts bringt-...muss nebenher auch noch Wohngeld beantragen und bekomme Kindergeld und Kindergeldvorschuss...
    Es wäre viel wichtiger die Zeit mit meiner Tochter zu verbringen, wenn sie ja auch schon nur mich hat und auch keinen Vater (den sie seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen hat, da er den Kontakt abgerochen hat).


    Mein Plan ist im Aug.2011 eine Ausbildung zu beginnen und sie kommt dann auch mit 3J. in den Kindergarten.


    Nun die Frage/n:


    -Würde ich, wenn ich nun selbst kündige, bei HarzIV gesperrt werden?
    -Wie müsste ich die dringende Notwendigkeit der Kündigung bei dem Job bei der ARGE hinterlegen lassen...mit ärtzlichem Attest für Tochter und mich??-geht das dann?
    -Werde ich von Maßnahmen, die ich echt bei Alg1 zu genüge hatte und eh nix gebracht haben und nur pures rumsitzen in irgendwelchen Räumen von Einrichtungen des Arbeitsamtes waren, verschont wenn ich angebe das meine Tochter noch nicht 3J. alt ist und erst mit 3J. in einen Kindergarten gehen wird?
    -Würden die bei der ARGE dies als Antwort akzeptieren nachdem sie gesehen haben, sie hatte einen Kita-Platz in einer U3 Gruppe wo ich sie rausgenommen hatte- wenn ich da dann auch wieder einen ärztlichen Attest vorzeigen könnte?
    -Oder gibt es das nicht mehr:
    "Nicht Vermittelbar da alleinerziehend und Kind unter 3J."??



    Lieben Dank schonmal für Eure Antworten....-wirklich: ich bin kein Drückeberga und möchte auch arbeiten, bzw. in knapp 9 Monaten eine Ausbildung beginnen- so wäre es einfach am besten für mich und mein Kind...und Familie.


    Danke nochmal für Eure Antwort/en


    :) butterflysmiles81