Beiträge von Sascha-Maria

    Wenn du eine Schule besuchst, stehst du den Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung und dürftest kein ALG II bekommen. Aber Bafög steht dir sicherlich zu, als beantrage es!


    9er Abschluss = Hauptschulabschluss; Richtig?
    Ich wünsche dir viel Glück dabei, trotz der Geldsorgen. Und hoffentlich wird deine Rechtschreibung besser. Der Beitrag war schwer zu lesen.


    Liebe Grüße
    von der Sascha-Maria

    Ich bin noch nicht sicher, ob ich diesen Antrag mit all seinen Nebenforumlaren wirklich ausfüllen will... Du meintest ja auch, dass ich wahrscheinlich nix bekommen werde und im Endeffekt geht es nur um einen dreiwöchigen Zeitraum. (Arg, ich hab nur das Gefühl, dass man diese Kapitulation erreichen will und mich deshalb so viel ausfüllen lässt.)


    Was doof ist: Mein Freund hat letztens die GEZ reingelassen und muss ein Jahr nachzahlen, weil wir einen Fernseher haben. Man kann mit dem zwar nicht fern sehen; er nutzt ihn fürs DVD gucken und Xbox spielen, aber die GEZ meint, man könne ja eine Antenne kaufen und deshalb muss man bezahlen. (Ich denke: Toll. Man kann sich auch nen Fernseher kaufen; ist das gleiche).
    Und weil er kein ALG II beantragt hat, muss er jetzt auch GEZ bezahlen. Und für die Ausbildung hatte er kein BAB beantragt, deshalb die Rückzahlung fürs letzte Jahr.


    Das ALG I niedriger als ALG II ist, macht nix.


    "Nicht die Höhe - sondern die Quelle der Zahlung spielt für die Berechnung eine Rolle."


    Warum hängt nur immer alles miteinander zusammen. Er verzichtet auf Leistungen und muss deshalb nun GEZ zahlen. Ja, das passt nicht zum Thema. Ärgert mich aber grad, weil wir eh nicht fern sehen können.

    Er bekommt ca. 350€ ALG I.
    Das ist eigentlich so wenig, dass er es auch auf ALG II hätte aufstocken lassen können (glaube ich zumindest), aber er möchte das nicht, weil er befürchtet, die ARGE würde ihn dann in einen blöden Job stecken, den er gar nicht machen will. Ich halte das für dumm, aber ist ja seine Sache.

    "Da Sie Leistungen beantragen, wird davon ausgegangen, dass Sie auch die Vertretung Ihrer Bedarfsgemeinschaft übernommen haben. Diese gilt nicht mehr, wenn Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft gegenüber dem Leistungsträger erklären, dass sie ihre Interessen selbst wahrnehmen wollen."


    Mein Freund will kein ALG II haben. Ich schon...
    Würde er nun auch automatisch ALG II bekommen? Oder bekomme nur ich es, wenn ICH es beantrage. Er wird natürlich alles ausfüllen, wenn ich das möchte, damit ich mein ALG I auf ALG II aufstocken kann, aber er selber will keins. Ist das okay oder stellt es ein Problem dar?

    Achso... Ja, sowas wurde damals nicht nachgewiesen und es ist natürlich auch schwierig das jetzt im Nachhinein zu belegen. Von meinen Bewerbungen sind ja zahlreiche in Sachsen rausgegangen (nur drei woanders), wurden aber alle abgelehnt. Deswegen das "musste". Ich wäre lieber bei meinen Freunden und meiner Familie geblieben.
    Eigentlich dürfte diese wirtschaftliche Lage in unserer Umgebung bekannt sein. Es ist kein Geheimnis, dass es so wenige Ausbildungsplätze gab/gibt.

    Nein, natürlich habe ich keine solche Genehmigung erhalten. Sowas kenne ich nicht und habe es auch nicht beantragt, aber wozu soll sowas auch sinnvoll sein? Ich bin ja nicht "just vor fun" weggezogen, sondern weil ich musste.


    Und vor drei Jahren wusste ich auch nicht, dass ich im Juli 2009 mal einen Monat arbeitslos sein könnte. Zurück zu den Eltern wäre schon alleine nicht gegangen wegen den 3 Monaten Kündigungsfrist der Wohnung. (Ich wusste erst seit Juni dass ich nicht übernommen werde.) Also ich hätte die Miete trotzdem zahlen müssen - Und dann bleibe ich natürlich lieber wohnen. Ein Umzug ist ja auch teuer. Und es wären ja dann zwei, weil ich auch wieder zurückgezogen bin.


    Ich denke, ich habe einen klaren Lebenslauf, beste Absichten und vielleicht bekomme ich somit auch die Unterstützung. Ich versuchs einfach mal...


    Hast du denn eher schlechte Erfahrungen gesammelt?

    Hallo zusammen,


    ich habe nach meiner Ausbildung nicht direkt Arbeit gefunden und war erstmal einen Monat arbeitslos. Für diesen Monat habe ich 240€ ALG I ohne Probleme bekommen, aber meine Miete beträgt 309€, meine Monatskarte 47€ und mit Essen und Trinken... Naja, ihr könnt euch denken, dass ich mit einem dicken Minus aus dem Monat ging.


    Ich wollte ALG I auf ALG II aufstocken lassen, aber wie hätte ich das tun können? Besteht jetzt noch Anspruch oder ist der verwirkt? (Mein Freund und ich hatten einen Termin, bei dem man meinem Freund Hartz IV ausgeredet hatte... Ich war zu der Zeit arbeiten, habe gehofft, er bringt einen Antrag für mich mit oder weiß mehr. Jetzt war ich wieder bei null... ähh im Minus.)


    Weiteres Wissenswertes?
    Ich bin 21 Jahre, nach 3jähriger Ausbildung, eigene Wohnung mit meinem Freund (26, arbeitslos) und ca. 600km von da entfernt wohnend, wo sich meine Eltern befinden (haben selber nix, deswegen konnte ich auch während der Ausbildung BAB beziehen).


    Liebe Grüße
    Sascha-Maria