Beiträge von michi58

    Ich habe alles ordnungsgemäß angemeldet, auch eine Rentabilitätsvorschau eingereicht. Nur daraufhin wurde mir ja die Selbständigkeit genehmigt. Nach 2 Monaten habe ich dann beim Amt vorgesprochen und dargelegt, dass trotz umfangreicher Bemühungen meinerseits kein Erfölg in Sicht ist und außerdem ein Angebot für einen festen versicherungspflichtigen Vollzeitjob bei mir vorliegt und direkt die Frage gestellt: Was soll ich tun? Die Bearbeiterin hat mir gesagt, der Job geht vor, ich könne aufhören mit der Selbständigkeit, aber das bis dahin gezahlte Einstiegsgeld für die 2 Monate werde sie zurück fordern. Wenn das so ist, werden meine eigenen Bemühungen bestraft. Ist das alles wieder so richtig?

    Ich habe vom Hartz IV-Amt 2 Monate Einstiegsgeld bekommen für eine Selbständigkeit.Ich habe diese dann wieder abgemeldet, weil es nicht richtig funktioniert hat. Ich habe viel Geld ausgegeben, aber Einnahmen waren nicht in Sicht. Außerdem hatte ich ein Angebot für eine Festeinstellung in Vollzeit. Jetzt will das Amt das Einstiegsgeld für die 2 Monate zurück. Ist das rechtens?