Beiträge von Jakra

    Hey alle zusammen,


    für meine Weiterbewilligung des ALG 2s musste ich unteranderem die Heiz- und Nebenkostenabrechnung für 2020 einreichen. Ich wohne in einer 3er WG, wo zwar einer als Hauptmieter im Vertrag steht, aber alle auch Zugriff auf die Dokumente von unserem Vermieter haben. So habe ich die allgemeine Abrechnung eingeschickt, wo ein Guthaben vermerkt war, was wir bis dato noch nicht ausgezahlt bekommen haben (Auch vermerkt.). Als ich meinen Gutschriftanteil von meiner Mitbewohnerin überwiesen bekommen habe, habe ich es inklusive Kontoauszug dem Amt gemeldet. Soweit so gut. Nun unterstellt mir der Sachbearbeiter, dass die Heizkosten andere wären (ein Betrag, den ich auf der ganzen Abrechnung nicht finden kann - werde versuchen, das Missverständnis zu klären) und ich eine Heiz- und Nebenkostenabrechnung nur für mich von meiner Hauptmieterin bräuchte. Ich habe etwas recherchiert und immer wieder gelesen, dass bei einer Pauschalmiete (was bei mir laut Untermietvertrag vorliegt) so eine Abrechnung nicht nötig ist. Außerdem will das Amt davon nicht anerkennen, dass das Guthaben 2020 nicht durch 3 sondern durch 3 und noch anteilig eine weitere Person geteilt wurde (Zwischenmieterin, die wir solidarisch mit eingebunden haben), obwohl bereits erklärt.


    Wie soll ich da am besten vorgehen? Danke vorweg.

    Hallo!


    Im Zuge einer Weiterbildung muss ich einen Weiterbewillungsantrag stellen, da die Ausbildung einen Monat länger geht als der Bewillungszeitraum für das ALG2. Leider ist mir aufgefallen, dass ich vergessen habe, einen Darlehnsvertrag einzureichen.

    Hintergrund: Es gab leider einige Hürden mit dem Amt am Anfang, da viele Daten (selbst meine Kontoverbindung) vom Sachbearbeiter nicht eingetragen wurden, u.a. meine Rentenversicherungsnummer nicht, sodass die Krankenversicherung weiter von meinem Konto abgebucht wurde anstatt über das Amt zu laufen. Da es etwas gedauert hat, bis es geklärt worden konnte und der Krankenkasse vom Amt kommuniziert wurde, habe ich das Geld von meiner Familie bekommen (100 Euro im Monat für 2 Monate als Darlehn).

    Da es nun schon etwas her ist und beim Weiterbewilligungantrag der Zeitraum durch Kontoauszüge nicht im Fokus stand, habe ich es schlichtweg vergessen einzureichen. Anfang des Monats kam nun auch die Rückzahlung der Krankenkasse über 200 Euro, die ich durch Stress (enormer Zeitaufwand von Weiterbildung) erst jetzt an meine Eltern überweisen konnte. Da nun eine Aufforderung zur Mitwirkung wegen eines anderen Anliegen kam, möchte ich es gerne nachreichen und den Fehler korrigieren. Ich möchte auf keine Fall den Anschein von Unterschlagung an den Tag legen, da die Rückerstattung auf meine Kontoauszug auftaucht. Kann ich irgendwie belangt werden, dass ich es im ersten kürzlich abgeschickten Antrag vergessen habe? Selbstverständlich würde ich eine Erklärung mitschicken.


    Ich danke vorab für Input und Hilfe.