Beiträge von Tamar

    Fahrten "ab und zu" zum Hausarzt sind pauschal im Regelsatz enthalten. Das muss ja jeder ab und zu mal, ob nun Arzt, Behörden usw. Der eine mehr, der andere weniger, aber das ist Sinn und Zweck von Pauschalen.


    Erst, wenn es über das Normale hinaus geht, also z. B. wöchentliche Termine beim Physiotherapeuten über einen längeren Zeitraum, könnte ein Mehrbedarf nach § 22 Absatz 6 SGB II geltend gemacht werden.

    Buchhalter ist ein Berufsabschluss. Hast du dir den Abschluss erworben und kannst das nachweisen? Was hat dich nach Abschluss der Ausbildung gehindert, in dem Beruf zu arbeiten? Was spicht gegen eine Auffrischung? Welche anderweitigen Tätigkeiten hast du dir ersatzweise vorgestellt? Was ist dein (Berufs)Wunsch?


    Nein, man kann deine Fragen nicht beantworten, weil man sich keinen Überblick über deinen beruflichen Werdegang machen kann und immer noch nicht weiß, welche konkreten Angebote es gab. Weil "mögliche Weiterbildung" ist ja nun auch nichts konkretes.


    Wenn du gar keine Weiterbildung machen kannst, was willst du dann machen? 1 Euro Job? Bewerbungsmaßnahme?

    Kann das sein, dass Deutsch nicht deine Muttersprache ist? Dein Beitrag ist wirklich schwer verständlich, insbesondere zur Terminvereinbarung. Kannst du das vielleicht nochmal überarbeiten?


    Ansonsten: was hält dich davon ab, dich an einer Universität einzuschreiben, wenn du studieren willst? Abitur hast du doch sicherlich? Wie alt bist du denn?

    Die Betriebseinnahme musst du erst mit der abschließenden EKS angeben. Aus den Einnahmen und den Betriebsausgaben in diesen 6 Monaten wird dann dein Gewinn ermittelt und zu gleichen Teilen auf die 6 Monate verteilt als Einkommen angerechnet.


    Umsatzsteuer kannst du nur als Betriebsausgabe geltend machen, wenn sie in einem der 6 Monate vom Finanzamt in Rechnung gestellt wurde und fällig war.

    Bekommst du ALG2 vorläufig aufgrund Selbstständigkeit? Musstest du für den aktuellen Bewilligungszeitraum eine vorläufige EKS abgeben? Normalerweise wird doch bei Antragstellung erläutert, wie das mit den Selbstständigen im ALG2 läuft und wie der Gewinn im Bewilligungszeitraum ermittelt wird.


    Die Tilgung privater Schulden ändert übrigens nichts an der vollen Berücksichtigung als Einkommen. Gibst du es also dafür aus, wirst du wohl neue Schulden aufbauen, dann beim Jobcenter.

    und der Vermieter nicht in der Lage is die Mängel zu beseitigen


    Wie sehen denn die Bemühungen gegenüber dem Vermieter aus? Mämgelanzeige schriftlich erfolgt? Zum Mieterschutzverein gegangen oder zu einem Anwalt für Mietrecht? Miete gemindert wegen der Mängel?


    Was genau kannst du an Bemühungen, die Wohnsituation mit dem Vermieter zu klären, nachweisen?

    Wieso geht das Jobcenter davon aus, das ich für ihn einstehe und ihn unterhalte? Ich bin nicht unterhaltsverpflichtet ihm gegenüber !


    Weil es das SGB II nunmal so vorsieht und nach dem Grundgesetz das Institut der Ehe geschützt ist, was bedeutet, dass Paare ohne Trauschein nicht besser gestellt werden dürfen als Ehepaare. Du kannst die Unterstützung von der Steuer absetzen.


    Was kann er tun, dass wenigstens seine Krankenversicherung übernommen wird?


    Wieviel Euro liegt ihr denn über dem Bedarf? Ab welchem Monat wurde abgelehnt, d. h. wieviel Monate betragen seine Beitragsschulden bisher?


    Das schlimme daran ist, dass er sich gerne impfen lassen würde, dies aber jetzt nicht mehr geht, da ja die entsprechende Versicherung nicht vorliegt


    Natürlich ist er krankenversichert. Entweder als freiwillig Versicherter (hier muss er einen Antrag stellen)

    oder gem. § 5 Absatz 1 Nr. 13 SGB V - Gesetzliche Krankenversicherung Versicherungspflicht.

    Letzteres könnte beitragsmäßig aber teurer werden, es empfiehlt sich also die freiwillige Versicherung.

    Heirat und Familienversicherung wäre auch noch eine Option.


    Ebenso geht er nunmehr seit 1 Woche einem Ehrenamt nach ( ist ja nicht so dass er nicht arbeiten will), welches er wohl wieder aufgeben kann, da es zu Fuss zu weit weg ist und er kein Geld hat für den ÖPNV.


    Was ist das für ein Ehrenamt? Mit einem Freiwilligendienst wäre er darüber gesetzlich krankenversichert, hätte etwas Einkommen und sogar Arbeitslosenversicherung wird gezahlt.


    Einen Job wird er ohne Impfung in der Gastronomie nicht bekommen


    Es wird seit Dezember 2020 in Deutschland geimpft. Er hätte es schon längst hinter sich bringen können. Auch ist er sicherlich nicht nur auf Arbeit in der Gastronomie beschränkt.


    Geraten wurde uns bisher: - ich solle ihn rauswerfen

    - ich soll weniger verdienen ( anstatt 100% nur noch 75% Stelle)


    Nun, wenn es eine echte Trennung ist, ist das natürlich möglich. Zeugt auch davon, dass es mit der Liebe doch nicht so weit her ist.


    Bei zweitem wird es eine Sanktion geben und du machst dich kostensatzpflichtig.

    Es geht lt. deiner Überschrift um eine endgültige Festsetzung, oder? Wenn ja, darf das Jobcenter saldieren, schaust du:


    (6) Die aufgrund der vorläufigen Entscheidung erbrachten Leistungen sind auf die

    abschließend festgestellten Leistungen anzurechnen. Soweit im Bewilligungszeitraum

    in einzelnen Kalendermonaten vorläufig zu hohe Leistungen erbracht wurden,

    sind die sich daraus ergebenden Überzahlungen auf die abschließend bewilligten

    Leistungen anzurechnen, die für andere Kalendermonate dieses Bewilligungszeitraums nachzuzahlen wären.

    Dem JC wird es eher um den Verbleib und die Höhe des Vermögens sowie die Zinsen in den Folgejahren gehen, denn angesichts der seit Jahren niedrigen Zinsen ist es sehr selten, dass beim Datenabgleich erhebliche Zinsen bekannt werden.

    Das Guthaben wird im Monat nach Zufluss angerechnet, also im Februar. Je nachdem, ob das Jobcenter es rechtzeitig vor Zahllauf Februar die Änderung erfassen kann, bekommst du im Februar gleich weniger Geld oder aber musst die Überzahlung später zurück zahlen. Wobei das mit 10% des Regelsatzes (bei zu später Mitteilung mit 30% des Regelsatzes) fix ist.

    Kann ich die etwaigen zukünftigen Einnahmen durch Krankenhaus-Tagegeld mit den (vorheringen/zukünftigen) Ausgaben für die PKV verrechnen?


    Nein. Das ist wie beim Lottogewinn: da sind auch nicht die Einsätze der letzten x Jahre absetzbar, sondern nur der Einsatz, der zur Erzielung des Einkommens führte. Also maximal der Monatsbeitrag für den Monat in dem das Tagegeld gezahlt wurde.


    Ggf. solltest du daher über einen Wechsel in den Basistarif nachdenken. Denn es sind fast 200 Euro Differenz, fast der halbe Regelsatz. Wie willst du das bezahlen?