Beiträge von mschuer

    Hallo zusammen,


    da ich von offizieller Seite (Sozialdienst, Jobcenter, etc.) unterschiedliche Antworten erhalten habe, möchte ich meine Frage nochmal hier stellen - vielleicht gibt es ja jemanden, der eine ähnliche Situation hat/kennt und mehr weiß.


    Zum Hintergrund: Ich bin 29 Jahre alt, studiere bereits seit knapp 10 Jahren (zum Teil aufgrund gesundheitlicher Gründe) und habe während des Studiums stets 30 Std. die Woche gearbeitet. Ich merke aber, dass das Studium durch die Arbeit zu kurz kommt und ich gerne endlich fertig werden möchte. Daher möchte ich nun auf 15 Std. pro Woche umstellen und trotzdem finanziell gut genug abgesichert sein, um meinen Lebensunterhalt finanziert zu wissen. Durch das bereits lang andauernde Studium bin ich "dem Grunde nach" nicht BAföG-berechtigt, die Bescheinigung darüber habe ich bereits vorliegen. Der Bezug von Wohngeld allein würde ebenfalls nicht ausreichen - daher würde dort beim Antrag wohl auch auf ALG II hingewiesen werden.


    Gibt es irgendwelche Voraussetzungen, an die ich nicht gedacht habe?


    Kann ich den Antrag auf Aufstockendes ALG II einfach vorab stellen und, sofern dieser genehmigt wird, mein Stundenmodell erst dann umstellen? Falls ja, wie gebe ich den genauen Termin für den Antrag nachträglich an, wenn ich diesen bei Antragstellung noch nicht kenne?


    Danke im Voraus für eure Hilfe!