Beiträge von Spanky112

    Wie ich gelesen habe, hast du bereits einige Verträge gekündigt.

    #1 Hast du alle gekündigt?

    #2 Wieviele Verträge müssen überhaupt gekündigt werden?

    #3 In was für einem Bereich bist du tätig? Was machst du?

    Zu 1.: Nein ich habe noch nicht alle gekündigt. Ich habe lediglich die gekündigt die eine längere Laufzeit haben und demnächst verlängert werden müssten.

    Zu 2.: Ich habe eine Auflistung aller Verträge erstellt. Es sind 21 Einzelverträge.
    Zu 3.: Ich betreibe IT-Dienstleistungen für Unternehmen. Pflege, Wartung, Reparatur rund um die IT eines Unternehmens.

    Hast du denn bisher Stellenangebote/Vermittlungsvorschläge vom JC bekommen?

    Hast du schon Eigenbemühungen unternommen und kannst Bewerbungen vorweisen?

    Hallo,


    ja ich habe ein Stellenangebot bekommen. Dies konnte ich allerdings nicht annehmen da die Arbeitsstelle sehr abgelegen liegt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbar ist (vor allem nicht um 5:30 morgens). Denn ich habe zwar einen PKW aber das ist mein betrieblicher PKW den ich natürlich nicht mehr habe wenn ich meine Selbstständigkeit aufgeben "muss".


    Nein, ich habe bisher keine Nachweisbaren Eigenbemühungen unternommen. Ich habe lediglich versucht etwas druck bei meiner Teilzeitstelle aufzubauen um mit den Stunden ggf. etwas höher zu kommen (25 Std. /Woche) - das wäre sogar möglich unter der Voraussetzung das ich dann auch länger dort tätig sein werde und nicht in 2-3 Monaten dann kündige. Was ich aber nun mal nicht versprechen kann wegen der Verpflichtung mir eine Vollzeitstelle zu suchen.


    Ich werde nun am 18. wohl genauer erfahren was nun Sache ist.

    Im Gespräch war auch mir eine Zertifizierung zu bezahlen (wollte meine SB unbedingt) diese ist aber nur Vollzeit möglich (70 Tage) und kostet knapp 7000 Euro)

    Ich verstehe nicht, warum du dich so sehr an deine Selbstständigkeit klammerst und dies mit der finanziellen Sicherheit begründest. Dies passt meiner Meinung nach nicht zusammen. Fällt ein weiterer Kunde weg, schreibst du monatlich rote Zahlen und diese wird das Jobcenter nicht übernehmen.

    Ich würde diese tatsächlich aufgeben wenn ich nicht dann in den Schulden ertrinken würde.

    Wenn ich eine Vollzeitstelle habe kann ich meine Selbstständigkeit nicht mehr ausüben weil mir dann die Zeit tagsüber fehlt.

    Und die Schulden ca. 10.000 EUR die dann auflaufen bekomme ich auch bei einer Vollzeitstelle nicht bezahlt. Gekündigt sind die meisten Verträge bereits.

    Sprich ich würde in ca. einem Jahr dann Privatinsolvenz anmelden müssen.

    Hallo, sorry für mein lange Antwort.


    Hier die EGV


    Aber warum legen die einem Diese EGV dann vor wenn ich keine Konsequenzen hätte wenn ich diese nicht unterschreibe?


    Es steht nur Drin das die Bewertungsbemühungen beim nächsten Termin nachzuweisen sind.


    Alles ganz schwammig formuliert ohne Konkrete Hinweise. Nur das ich mich binnen 7 Tagen zu bewerben habe Wenn ich Stellenangebote zugesandt bekomme.

    Hallo,


    so sieht es aber leider aus. Ich habe vor ca. einem Jahr ein paar Verträge abgeschlossen (Leasing) sowie Mietverträge für Software/Hardware. Diese Leistungen wurden von mir dann zum Teil weiter vermietet. Nach einem halben Jahr hat dann mein Größter Kunde Insolvenz angemeldet und ich bin auf diesen Verträgen sitzen geblieben. Diese laufen zum Teil noch 1 1/2 Jahre. Nun schaffe ich es grade so diese Finanziell auszugleichen so das ich überm strich noch jeden Monat mit einem Plus raus komme. Sollten nun die Umsätze ausbleiben geben einer Vollzeitstelle so würde ich halt jeden Monat nurnoch Minus machen und die Verträge nicht mehr zahlen können.

    Darüber hinaus müsste betrachtet werden, ob die Verträge aus der Selbstständigkeit bei Aufnahme einer Vollzeittätigkeit gekündigt werden können und mit welcher Frist.

    Und genau hier ist das Problem. Wenn ich alle Verträge heute zum Laufzeitende Kündige und keine Einnahmen mehr habe, dann würden sich hierdurch nicht bezahlbare Schulden von ca. 10.000 Euro anhäufen. Das ganze ist natürlich auch etwas meine Schuld (zu optimistisch geplante Gewinne) - aber auch den Verträgen komme ich einfach nicht heraus.

    Das sind 2 unterschiedliche Dinge. Dazu frage ich nach:

    1. Was steht zu lesen in der Information?

    2. Was steht zu lesen in der *Anforderung*?

    Ohne etwas Schriftliches vom JC brauchst du zunächst nichts machen in Sachen Aufgabe deines Gewerbes.

    Ganz im Gegenteil: Alles tun, um mehr als 150-200,- aus dem Gewerbe zu erzielen.

    Das ganze war vorerst mündlich ausgesprochen. Trotz meiner Einwände sollte ich eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben wo drinsteht das ich mich um eine Arbeitsstelle in Vollzeit bemühen soll.


    Mir geht es nicht darum nicht arbeiten zu müssen oder sonst etwas sondern um meine Finanzielle Zukunft wenn ich tatsächlich die Selbstständigkeit aufgeben muss.

    Hallo zusammen,


    meine Sachbearbeiterin beim Jobcenter hat mich darüber Informiert das ich mein Gewerbe aufgeben soll um dem Arbeitsmarkt Vollzeit zur Verfügung zu stehen.


    Zu meiner Situation


    Ich bin Angestellt (20 Std/Woche)

    und selbstständig mit mäßigem Einkommen (150-200 EUR /Monat)


    Ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft mit meiner Freundin uns unserer einjährigen Tochter (Freundin ist noch von der Arbeit befreit aufgrund der fehlenden Kinderbetreuung)


    Ich weis momentan nicht wie ich auf die "Anforderung" reagieren soll. Wenn ich tatsächlich eine neue Vollzeitstelle annehmen muss, kann ich mein Gewerbe nicht mehr ausüben - jedoch laufen Verträge noch weiter (nur weil ich mein Gewerbe "abmelde" erlischt ja nicht unbedingt ein Leistungsvertrag bei einem anderen Unternehmen). Ich würde nach Abschätzungen den Steuerberaters Schulden von über 10.000 Euro anhäufen.

    Kann das Jobcenter das verlangen auch wenn es mich (uns) in den finanziellen Ruin und schlussendlich in die Privatinsolvenz treiben würde?


    Vielleicht weis hier ja jemand Rat.


    Danke!