Beiträge von Martin86

    Nein,


    es gab insgesamt zwei Bescheide, wo drin steht das ich das Geld zurückzahlen muss. Die beiden wurden dann zusammengelegt und ein Gesamtbeitrag festgelegt den ich zurückzahlen muss. Den Betrag zahle ich jetzt jeden Monat fleißig ab.


    Nun kommt aber der Brief mit der Anhörung zur Aufrechnung, mit genau den Beitrag aufgelistet im Schreiben, der noch zu bezahlen ist. Den ich ja bezahle wie gesagt per Raten jeden Monat.


    Ich zahle ja dann im Endeffekt doppelt. Da kann doch was nicht stimmen.

    Hey,


    ich hatte damals zu viel Verdienst über meinen Nebenjob gehabt. Es wurde alles zusammengerechnet und ich muss diesen Betrag zurückzahlen der zu viel war. Da ich das aber nicht alles auf einen Schlag bezahlen kann, habe ich eine Ratenzahlung vereinbart. Hat auch alles geklappt und ich bezahle jeden Monat meine Rate.


    Nun habe ich einen Brief vom Jobcenter gekriegt, wo drin steht, das es eine Anhörung zur Aufrechnung gibt. Ich kann es nicht nachvollziehen. Ich zahle doch schon zurück, soll jetzt auch noch von meinem Regelsatz jeden Monat abgezogen werden? Wieso doppelt?


    Dann bleibt ja gar nichts mehr zum Leben übrig.

    Ok entweder Wohngeld oder Aufstockung...Beides zusammen geht nicht.


    Mir geht es nicht darum unbedingt komplett vom Jobcenter weg zu sein sondern nur von meiner Vermittlerin..Das ich da nicht immer zu den Terminen zur Arbeitsvermittlung hin muss..Das nervt langsam..Ich habe meine Arbeit die mir Spaß macht, aber sie macht ja auch nur ihren Job.


    Wenn ich den Job jetzt mit richtigen Arbeitsvertrag eingehe, und ich kriege so knapp 400 Euro im Monat. Das wäre dann trotzdem noch viel zu wenig. Wenn ich dann die Miete zahlen muss bleiben mir rund 50 im Monat zum leben. Da sieht man das es niemals hinhauen würde. Was mache ich jetzt am besten in diesen Fall.

    Wenn ich meinen Nebenjob als Vollzeitjob annehme, was mir von meiner Firma schon vorgeschlagen wurde mit richtigen Arbeitsvertrag, dann bin ich ja weg von meiner Vermittlerin, aber das Geld reicht hinten und vorne dann trotzdem nicht bei diesen Job, den ich aber behalten möchte weil er mir Spaß macht.


    Wenn ich Miete selber zahlen muss reicht es nicht...Gibt es da Möglichkeiten beim Jobcenter für Unterstützungen?

    Danke,


    das meiste was drin steht kenne ich schon.


    Ich habe einen Nebenjob der mir Spaß macht und mein Einkommen wird angerechnet..Es ist alles rechtens und ok...Nur meine jetzige Arbeitsvermittlerin macht mir ziemlich viel Druck um mich in Arbeit zu bringen...Eine Arbeit die mir nicht zusagt...Deshalb kommt auch die Sanktion.


    Gibt es irgendeine Lösung da raus zu kommen? Wenn es so weiter geht, hagelt es nur so von Sanktionen bei Ihr:huh:

    Hey,


    wahrscheinlich wird mir eine Sanktion reingedonnert.


    Ich habe aber einen Nebenjob und kriege deshalb auch nicht mehr den vollen Regelsatz von 419 Euro oder wie viel es waren ausgezahlt. Diese 10 oder 30% Kürzung wegen der Sanktion, werden die vom normalen Regelsatz( also die 419Euro) oder von meinem angerechneten Einkommen berechnet..Normal müsste man ja vom angerechneten Einkommen ausgehen.


    Gruß Martin

    Nein da steht nichts von Anrechnung ab Oktober...


    Die Anrechnung kam jetzt Ende August mit den Bewilligungsbescheid und da wurde berechnet wie viel mir zusteht vom Regelsatz...Siehe oben auch geschrieben..


    Im jetzigen Rücknahme Bescheid steht nur das ich grob fahrlässig gehandelt habe...


    Diese Aufhebungssumme ist aufgegliedert...Sind die knapp 400 Euro die ich zurück zahlen muss für die Monate Dezember 1017, Januar 2018, Februar 2018..



    Und als Anlage die Berechnungsbögen für diese Monate...Damit ich nachvollziehen kann wie die Aufhebungssumme zustande kommt.


    Und eben wo ich hin überweisen muss mit Verwendungszweck und wenn es Probleme geben sollte mit der Zahlung, wo ich mich hinwenden kann...Inkassoadresse von der Arbeitsagentur ist auch aufgelistet..


    Mehr ist nicht in diesem Schreiben.

    Ich habe einen Nebenjob auf 100 Euro Basis angegeben...Habe dann aber viel mehr verdient und das haben die dann gemerkt..Hatte noch den kompletten Regelsatz Alg 2 gekriegt zu diesem Zeitpunkt.


    Also muss ich das überschüssige Geld dann zurück zahlen...Werde ich wohl nicht drum rum kommen oder.

    Hallo,


    ich habe hier nun 2 Bescheide rumliegen, nachdem die Anhörung einer Überzahlung vorbei ist...Habe darauf nicht reagiert und nun kamen die Bescheide..


    Einmal ein Bescheid zur Aufhebung wo ich knapp 150 Euro zahlen muss...Der kam jetzt Anfang September und ist für die Monate September 2017 bis November 2017.


    Und gestern kam der Bescheid zur Rücknahme..Dort muss ich knapp 400 Euro nachzahlen.. Der ist für die Monate Dezember 2017 bis Februar 2018.



    Das sind knapp 550 Euro die ich an das Jobcenter nachzahlen muss...Ich habe das Geld aber alles schon ausgegeben und kann es so nicht bezahlen.



    Meine Fragen sind jetzt, komme ich irgendwie aus der Nummer raus oder muss ich notfalls eine Ratenzahlung machen..


    Und was ist der Unterschied zwischen der Aufhebung und Rücknahme..

    Also ich habe mir das Gesetz mal kurz durchgelesen was Grace gepostet hat..


    Also ich bin in einer Strafsache der Angeklagte...Und ich habe gelesen bei Strafsachen gilt diese Beratung nicht..


    Ich war schon bei der ersten Sitzung beim Anwalt wo alles besprochen wurde, mit den Kosten...Bezahlt habe ich dort noch nichts außer ein Vorschuss..


    Das Verfahren wurde eingeleitet, jedoch wird es noch ein paar Wochen dauern bevor es vor Gericht geht.