Beiträge von Jumper 1

    mmmhm leider stimmt das nicht beim jobcenter in meinem bezirk werden nur lebensmittelgutscheine ausgegeben...wie gesagt habe schon die erfahrung selber gemacht.


    und nein ich muss bei meinem sachbearbeiter alles beantragen. meine erfahrung aus dem jahr 2013...kann sein das sich da was geändert hat.werde das mal morgen klären.


    tja ich habe kein geld ca 0,70 cent in der tasche....und was ist eine ev?


    mfg

    Hallo,

    Persönlich beim Jobcenter vorstellig und Vorschuß beantragen. UNBEDINGT dazu einen TAGESAKTUELLEN Kontoauszug mitbringen.

    Erzwingungshaft gibt es nur, wenn Du nicht die EV abgibst. Was die KK selbst betrifft - weise sie auf das Problem mit dem Jobcenter hin.
    Gruß!

    ich war ja mehrfach da aber er ist nicht da bzw nicht erreichbar d.h. tür ist zu und alles ist dunkel bei ihm.


    die kk weiss bescheid aber sie sagten auch das sie nicht mehr lange warten werden da seid september 2016 keine beiträge gezahlt wurden.


    ist es möglich eine anzeige gegen meinen sachbearbeiter zustellen? oder eine dienstaufsichtbeschwerde?
    ich habe den verdacht das er ein spielchen spielt um mir zuzeigen das er am längeren hebel sitzt( beziehe mich da auf die beschwerde vom 27.12.16 da die fachdienstleiterin wohl druck gemacht hat).


    und vorschuss gibt es nicht nur warengutscheine und da gibt es keinen laden wo ich ihn einlösen kann(ja schon die erfahrung gemacht d.h. ich habe schonmal 50€ als gutschein bekommen und eine list mit ca 10 läden wo ich sie einlösen könnte.nur in allen 10 läden wurde die annahme verweigert mit der begründung das die vereinbarung mit dem jobcenter wohl nicht aktuell sein....und die blöße an der kasse zustehen und dann eine absage zubekommen mit nehmen wir nicht an um dann das band abzuräumen gebe ich mir nicht mehr hat einmal gereicht.

    hallo,


    ich brauche mal rat was ich noch tun soll....also ich habe am 21.10.16 meinen job verloren und am 27.10.16 meinen termin beim sachbearbeiter gehabt. habe alles ausgefüllt und anfang november eingereicht.


    am 7.12.16 ruft mich mein sachbearbeiter an und meint " der antrag muss nur noch abgenickt werden aber dafür bräuchte er von eine verzichterklärung wo drinne steht das ich auf die hartz4 leistungen und sozialleistungen vom 21.10.16 -31.10.16 verzichten muss" habe das schreiben aufgesetzt und eingereicht.


    am 27.12.16 war immer noch kein geld bzw mein bescheid da.darauf hin habe ich die zuständige "fachdienstleiterin" angerufen da ich seid dem 7.12.16 meinen sachbearbeiter nicht an das telefon bekomme und mich beschwert.


    die fachdienstleiterin hat sich mit meinem sachbearbeiter in verbindung gesetzt und mich zurückgerufen und gesagt " das geld währe ende nächster woche auf dem konto(d.h. 06.01.17) am 07.01.17 kamm ein brief von meinem sachbearbeiter das angeblich noch was von meiner ehemaligen firma ausgefüllt werden muss sonnst würde mein antrag nicht bewilligt werden. seid ca 8 wochen bekomme ich meinen sachbearbeiter nicht an das telefon und auf rückrufvorlagen reagiert er auch nicht.


    heute 08.02.17 habe ich wieder versucht meinen sachbearbeiter an das telefon zubekommen aber fehlanzeige.also noch mal die fachdienstleiterin angerufen und mich beschwert.sie sagte nur alles klar ich kümmere mich darum und rufe sie zurück.habe 1 1/2 stunden gewartet und kurz vor ladenschluss nochmal die fachdienstleiterin versucht zu erreichen....aber ohne erfolg...



    so jetzt meine frage was kann ich tun da ich kein geld habe und mir die krankenkassen auf die pelle rückt (angeblich sind ca 8000-10000€ an beiträge seid september nicht bezahlt worden) sie drohen mir mit dem zoll der mir eine ev abnehmen will oder ich in beugehaft gehe....bin ziemlich ratlos gerade....vom leeren magen ganz zu schweigen. :(




    mfg