Beiträge von Sany

    Hallo,Ich bin alleinerziehend und bekomme für mein Kind Unterhalt + ca 100,00 Euro s.g. Mehrbedarf !
    Dieser Mehrbedarf deckt die Kosten für Kindes Orthopädischen Mehraufwand ( spezielle Einlagen, das Kind braucht teuerere Schuhe...usw).
    Dieser Mehrbedarf ist auch vom Anwalt mit einem Attest gesegnet und diese 100 Euro mehr-stehen mir für Kind aus gesundheitlichen Gründen zu.
    Das Amt rechnet mir diese 100 Euro als Zufluss,bzw.als kompletten KINDSUNTERHALT.
    Ich habe nachgefragt, der Sachbearbeiter kennt sich nicht aus, ob ein Mehrbedarf auf meinen Leistunganspruch angerechnet werden darf oder nicht.. Er wird sich erkundigen. Er hat darüber noch nie was gehört. Heute bekomme ich Neue Leistungsberchnung,bezüglich etwas anderen, aber der Mehrbedarf war weder erwähnt,abgelehnt oder inbezogen....bzw. KindsUnterhalt + Mehrbedarf werden weiter als UNTERHALT bezeichnet und deswegen wird er weiter angerechnet als Zufluss/Einnahme.
    Hat jemand so ein Fall gehabt und wie geregelt ?
    Besten Dank im Voraus