Beiträge von Plumplori

    Danke wevell,
    aber das ist ja nicht zu glauben -
    da frage ich mich ernsthaft, ob die Sachbearbeiterin nicht in der Pflicht gestanden hätte, mich darüber bei dem
    persönlichen Gespräch zu informieren. Zumindest wird es doch bei diesen ganzen Gesetzen irgendwo vermerkt sein.
    Schriftlich habe ich das nicht von denen - man bekommt nur Auflagen und wird freiwillig aber über wesentliche Dinge
    nicht informiert. Ich fasse es nicht.

    Hallo an diejenigen, die sich immer wieder die Zeit nehmen hier auf viele Fragen zu antworten :) eine große Hilfe !


    Meine heutige Frage :


    Darf das JC sanktionieren ? :(
    Ich habe seit 3 Monaten die Auflage 5 Bewerbungen/Eigenbemühungen im Monat nachzuweisen.
    Habe ich auch gemacht - bis auf den Dezember - da war ich leider krank geschrieben bis Anfang Januar.


    Meine Sachbearbeiterin hat die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sofort per Post von mir zugeschickt bekommen im Dezember.


    Nun "trudelt" hier ein Brief ein, ich bin meiner Pflicht nicht nachgekommen und kann mich schriftlich dazu äußern -
    ansonsten Sanktion (Absenkung und Wegfall - steht das immer so in den Schreiben?) .......


    Das kann doch nicht sein, dass man bei Krankheit auch dazu verpflichtet ist, oder ???? :confused:


    Danke schon mal.

    hey, vielen Dank für die schnellen Antworten - wo ist das hinterlegt dass Alleinerziehende den Satz um 30% überschreiten dürfen ?
    (also ich glaube dir das, muss ja aber Rede und Antwort meiner Sachbearbeiterin gegenüber stehen)


    ...ein §5 Schein ist ein Wohnberechtigungsschein hier in Hamburg, mit dem man nachweisen kann, dass man eine öffentlich geförderte Wohnung(Sozialwohnung) beziehen darf.....auf Grund geringen Einkommens.....dachte den gäbe es deutschlandweit.....


    Noch eine Frage zum Widerspruch :
    Sollte der nur beinhalten, dass ich 6 Monate Zeit bekomme ? Mit welcher Begründung soll ich das angeben ???? (kann ja schlecht schreiben - laut hartzIV Forum *lach.....)


    Oder bedeutet Widerspruch gleichzeitig die Gründe aufführen, warum ein Umzug nicht zumutbar ist wegen z.b.meinem Kind und meiner chronischen Krankheit ????


    Ich bin anstrengend, ich weiß *lach - aber danach habe ich keine Fragen mehr. Vorerst :)

    Hallo Hoppel,
    ich wohne in Hamburg, der genehmigte Satz der Kaltmiete liegt bei 392 Euro - ich liege mit 130 Euro drüber.....das merkwürdige daran ist halt, dass jahrelang nicht passiert ist - und jetzt auf einmal soll ich die Kosten senken......
    mit den 6 Monaten - das habe ich hier gelesen - schon merkwürdig, dass die im Jobcenter mir nur bis 1.1. Zeit lassen -
    die Betriebskosten verringern sich durch die jährliche Rückerstattung von immer über 150 Euro....


    d.h. - ich müßte Widerspruch einlegen damit ich 6 Monate Zeit bekomme ? (gibt sicherlich nen § den ich mit aufführen kann oder ?)
    d.h. - ich müßte in dem Widerspruch angeben, dass mir vom Jobcenter schriftlich mitgeteilt wird, dass alle Kosten übernommen werden ?


    Ein Umzug würde ja alleine schon mit der Kündigungsfrist nicht hinhauen bei 3 Monaten .....

    Huhu an die fleissigen Schreiber hier.......


    ich bitte um Rat von Euch :


    Ich war bis 31.7. jahrelang Hartz-4-Aufstocker, bin seit 1.8. ohne Arbeit und bekomme prompt letzte Woche eine persönliche Einladung zu einem Gespräch im Jobcenter, wo man mir nahe gelegt hat, dass ich weit über die üblichen Kosten für Kaltmiete liege (ja, sie haben laut meiner Internet Forschungen Recht) -


    Ich soll mit meinem Sohn hier ausziehen -
    habe eine Frist bis zum 1.1.2014 bekommen - ansonsten wird gekürzt -
    ich soll monatlich vorlegen bis zum 15. eines Monats, dass ich mich bemüht habe bei Vermietern eine günstigere Wohnung zu bekommen
    und soll wegen meiner Rheuma Erkrankung sämtliche Arztberichte etc. raussuchen und dorthin schicken......
    (wieso eigentlich ? wenn sie eh kürzen ab Januar und ich dann dasselbe machen kann wie Ralph Boes derzeit...davon ab finde ich das nach wie vor unter aller S.. was man ertragen muss - hoffen wir alle auf die Wahl *mal anmerk)


    Meine Fragen :
    Ich habe nur die mündliche Zusage, dass im Falle eines Umzuges - die Renovierung meiner Wohnung, die Renovierung der neuen Wohnung und mir Haushaltshilfen gestellt werden fürs Einpacken etc....(ich kann nur leichte Sachen einpacken)....


    was kann ich tun ?
    soll ich Widerspruch einlegen ? wenn ja wie - also mit welcher Begründung ?
    zahlt das Jobcenter auch wirklich alles (ich glaub ja eher nicht) ?


    ich möchte hier nicht raus - mein Sohn braucht die Schulnähe - und für mich ist das echt ne Belastung .....


    eigentlich bin ich nicht auf den Mund gefallen - aber jetzt bin ich doch etwas hilflos wie ich das handhaben soll -
    und geschockt darüber sowieso....


    Danke für Eure Antwort !

    Danke für die Antwort. 6 Monate nach Abgabetermin ? Oder 6 Monate nach Ablauf der voraussichtlichen EKS ? Das wäre wichtig zu wissen - denn die erste vorraussichtliche EKS habe ich von April 2012 bis Sept.2012 erstellt - danach hatte ich eine Frist bis Dezember, die abschliessende EKS für diesen Zeitraum einzureichen.......


    Untätigkeitsklage......was es alles so gibt. Danke, dass man hier so schnell Antwort bekommt - auf jeden Fall wirklich hilfreich !

    Hallo,
    gibt es eine Vorgabe für die Jobcenter in welcher Zeit die ihre Akten bearbeitet haben müssen ?
    Ich bin selbständige Hartz4-Aufstockerin - muss regelmäßig halbjährlich eine EKS ausfüllen für das voraussichtliche Einkommen und regelmäßig halbjährlich die abschliessende EKS ausfüllen (also das, was ich tatsächlich eingenommen habe)....


    Dafür hatte ich letztes Jahr eine Frist Vorgabe von 3 Monaten und dieses Jahr 2 Monate. Ich habe die abschliessende EKS in beiden Fällen sofort abgegeben - und nach mehrfachen Anrufen von mir im JC - erhalte ich immer nur am Telefon die Antwort : Wir haben soviel zu tun, es dauert......


    Ich warte immer noch auf die Schlussabrechnungen des Jobcenters für letztes Jahr April - Sept. und Okt - März diesen Jahres.
    Da mir nicht mal Auskunft erteilt werden konnte, ob eine Nachzahlung oder Rückzahlung kommt - finde ich das schon einen Hammer solange warten zu müssen....


    Habe ich Möglichkeiten das Jobcenter unter Druck zu setzen ? (wohl eher nicht:rolleyes:)


    Was soll/kann ich tun, damit die endlich mal meine Akten bearbeiten ?


    Danke für eine Antwort :)