450-Euro-Minijob Anrechung bei ALG II

  • Hallo zusammen,
    ich habe evtl. einen/zwei 450-Euro-Minijob in Aussicht, bei derzeitigem ALG II-Empfang. Wie ich finde, eine gute Lösung / Beschäftigung bis ich wieder einen Festjob habe. Als ALG II-Empfänger habe ich meines Wissens einen monatl. Freibetrag von 100 Euro, die nicht angerechnet werden.


    Habe mal im www geguckt, um allgem. Rahmenbedingungen auszuleuchten und hoffe, diese Infos sind noch aktuell:
    Minijob - Worauf Sie unbedingt achten sollten


    Meine Fragen:
    - Zu welchen % wird dieses Mini-Einkommen dem ALG angerechnet? z.B:
    1 Minijob = 450 Euro - 100 Euro Freibetrag/Mon. = 350 Euro bzw. 2 Minijobs = 900 Euro - 100 Euro Freibetrag/Mon. = 800 Euro
    - Wieviele Stunden darf ich pro Woche bzw. Mon. auf Minijob-Basis arbeiten?
    - Welche Nachweise über die Ausübung eines Minijobs benötigt das JC?
    - Sollte ich dem Minijob-Arbeitgeber eine Befreiungsmöglichkeit von der Rentenversicherung einräumen?
    - Gleitzeitzonen-Regelung – aus Minijob wird Midijob ab 450,01 Euro: Ich bezahle anteilig als Minijob-Arbeitnehmerin Sozialversicherungsbeiträge und der/die Arbeitgeber voll? Hartz 4-Aufstockung und Leistungen (Sozialversicherung)?


    Für aussagekräftige Antworten, hilfreiche Tipps und richtige Herangehensweise beim Mini-Job-Arbeitgeber wäre ich dankbar!


    Gruß, Herz 3

  • Hallo zusammen,
    mir schwirrt der Kopf, aufgrund von Rechenmodellen und Eigenrecherche... ;-) Ich fasse mal kurz zusammen:
    Ich bin in keiner BG mit anderen Personen, akt. Regelbedarf 391 Euro/Mon, Kosten für Unterkunft und Heizung werden nicht einbezogen.


    - 100 Euro Freibetrag, 100,01-1000 Euro 20%, max. 15h/Woche (ansonsten nicht mehr arbeitslos!)


    Rechen-Bsp:
    450 Euro-Minijob
    -170 Euro frei (100 Euro Freibetrag + 20% v. 350 Euro = 70 Euro)
    280 Euro anrechenbares Einkommen
    also 391 + 450 = 841 - 280 = 561 Euro/Mon. oder 391 + 170 = 561 Euro/Mon.
    ...wenn ich davon ausgehe, das der Minijob-Arbeitgeber das Gehalt von 450 Euro auf mein Konto überweist, zahlt das JC die Diff. von 111 Euro anstatt regulärem Regelbedarf (391) - korrekt?
    ...wenn ich dies auf 900 Euro bei 1 bis 2 Minijobs auf 450 Euro-Basis bei o.g. Rechenbsp. hochrechne, bezahle ich an das JC die Diff. von 249 Euro (391 + 900 = 1290 - 640 = 651 oder 391 + 260 = 651 Euro/Mon. / 900 - 651 = 249)?


    Stundenlohn?
    15h/Woche x 4Woch./Mon. = 60h/Mon., also 450-Euro-Minijob : 60h = Stundenlohn 7,50 Euro
    bei Mindestlohn von 8,50 Euro/h = ca. 53h/Mon.
    10 Euro/h = 45h/Mon.
    15 Euro/h = 30h/Mon. usw.
    Was ist eine "angemessener" Stundenlohn auf 450 Euro-Basis?


    Siehe bitte auch Restfragen aus erstem Beitrag... ich lege jetzt meinen ;-) Taschenrechner bei Seite!
    Ich habe mich bisher nie mit diesem Thema auseinandergesetzt, da für mich bisher diese Jobform ein geeigneter Zuverdienst für Studenten + Rentner war...


    Vielen Dank für hilfreiche Antworten und Tipps,
    Gruß Herz 3

  • Hallo Wevell, danke für Antwort.

    Zitat Wevell:...die Grenze zur Versicherungspflicht von 450 Euro pro Monat nicht überschreiten.


    Versicherungspflicht bezieht sich auf Renten- und Kranken-/Pflegeversicherung? Mit anderen Worten, sollte ich in einem Monat über 450 Euro kommen, muß ich / Arbeitgeber anteilig Versicherungsbeiträge leisten, trotz Meldung beim JC?


    Geringfügige Beschäftigung und 450 Euro-Minijob waren für mich bisher "gedanklich 2 Paar Schuhe"...anscheinend nur unterschiebliche Begrifflichkeiten! DANN ;-) habe ich sogar schon mal in so einer Jobform gearbeitet. Bei einem Open Air-Event, wo es mir vorrangig um die Veranstaltung ging. Mein Verdienst blieb unter 100 Euro und ich habe dies sogar "artig" beim JC gemeldet. Allerdingst "mußte/sollte/wollte"... ;-) ich einen Rentenversicherungs-Befreiungsantrag unterschreiben.


    Sollte man dies tun, bei zukünftiger Ausübung eines Minijobs? Vor- und Nachteile? Insbesondere bei Meldung beim JC und nicht als Zusatzverdienst zum Festjob/Rente etc. Bin mir der Konsequenzen noch nicht ganz klar.


    Tariflohn... bei einem Kopieladen bzw. Buch/Kunstgewerbe-Laden? Bin mir nicht sicher, ob ich schon jemals nach Tarif bezahlt wurde... insbesondere bei meinem letzten Job auf einem Schiff. ;-) Hoffe, besitze Verhandlungsgeschick!


    Stimmt denn mein Rechen-Bsp. 450 Euro-Job ... zahlt das JC die Diff. von 111 Euro anstatt regulärem Regelbedarf (391) ?


    Danke für hilfreiche Tipps!
    Gruß Herz 3

  • Hallo,


    Einkommen minus Freibteräge ist das anrechenbare Einkommen
    Bedarf minus anrechenbares Einkommen ist Restbedarf/Zahlbetrag


    Alles Wissenswerte zum Thema Minijob findest du hier: Minijob-Zentrale.de


    wevell

  • Hallo Wevell, vielen Dank für Antwort.


    Dann stimmt meine Berechung bei 450 Euro und 111 Euro Restbedarf/Zahlbetrag ja... ;-)
    Danke für den mitgeschickten LINK, lese ich in Ruhe...


    Gruß, Herz 3