Kaution als Darlehen

  • wir bitten um Hilfe! ich kann es nicht genau beschreiben! Wie viel Leid wir ertragen müssen grade. Wir sind 3 Personen bzw. eine kleine Fam... möchten gern nach Nordhausen ziehen! von dem allg2 Amt in Sachsen-Anhalt ist alles genehmigt wurden für unseren Umzug nach Nordhausen. wir haben ein gerechte angemessene Sozial Wohnung aber die arge in Nordhausen bekannt als hartz 4 Amt sagt nein!- zur Kaution die das Amt sie als Darlehen bezahlen sollten. wenn das Amt die Kaution nicht zu stimmt. Bzw. bezahlt. bekommen wir die Wohnung nicht! da der Vermieter zur schlüssel Übergabe gleich die Kaution haben möchte. komplett drei Monatsmitten. ich möchte es nicht geschenkt haben von alg2 Amt. es steht im Gesetz das die arge Kaution Gewehren muss nur Nordhausen macht das nicht. somit Sitze ich in 4 Wochen ca auf der Straße. Da wir unsere Wohnung gekündigt haben.



    Wer kann mir da helfen?

  • Hallo,


    Zitat

    es steht im Gesetz das die arge Kaution Gewehren muss


    Nein, das steht nicht im Gesetz und es besteht auch kein Rechtsanspruch auf Übernahme.


    Zitat

    sagt nein!- zur Kaution


    Warum lehnt das Jobcenter das ab?


    Gruß!

  • Das JC meint da sie die Kaution generell nicht übernehmen nur als bürge arbeiten.
    Ein Darlehen könnte aber erst ab August bearbeitet werden.
    Das Problem ist der Vermieter möchte Miete u. Mietkaution kosten bis zum 01.08.2014.
    Ich hatte mir telefonisch schon vor ab eine Auskunft geholt sie meinten das ich zum 01.07.2014
    Ein Termin bekommen wo ich die Papiere–erst Antrag bekomme.
    Dann bekomme ich noch ein zu Vermittler und dann erst ein Termin zu Abgabe, der aber erst Mitte August wehre der Mietvertrag beginnt aber 01.08.2014.

  • nein das neue JC hat denn zugestimmt noch nicht erteilt .
    mein derzeitiges JC aber schon und die kosten für den Umzug auch schon.

  • Hallo,


    nun ja - wie bereits geschrieben, besteht kein Rechtsanspruch auf Übernahme der Kaution. Allerdings wird in der Regel ein entsprechendes Darlehen gewährt und es wurde ja auch die Übernahme der Miete und das Darlehen für die Kaution nicht abgelehnt, wie Du in Deinem ersten Beitrag so schön anderslautend geschrieben hast. Vielmehr handelt es sich um zeitliches Problem bei der Antragstellung. Ich gehe mal davon aus, daß Du zum 01. August die Wohnung beziehst und somit ab diesem Zeitpunkt in den Zuständigkeitsbereich des neuen Jobcenters fällst. Nun aber zu erwarten, daß bereits am ersten Tag, also am 1. August, über Deine Anträge entscheiden wird, ist leicht lebensfremd.


    Lasse Dir die ALG-II-Meldung vom Jobcenter schriftlich bestätigen und lege diese Bestätigung dem Vermieter vor. Das sollte dem Vermieter ausreichen, zumal auch dieser wissen müßte, daß über solche Anträge und deren Beantwortung einige Zeit vergehen kann. Du kannst natürlich auch versuchen, einen Termin bei der Geschäftsführung des Jobcenters zu erhalten, um hier um eine Beschleunigung der Angelegenheit zu bitten. Allerdings sehe ich nirgendwo einen Grund für eine solche Beschleunigung, sofern Du zum 1. August in den Bereich des neuen JC fällst.


    Rechtlich kannst Du nichts gegen die Vorgehensweise des Amtes machen. Es hat bis zu 6 Monate Zeit, einen entsprechenden Antrag zu bearbeiten.


    Gruß!

  • Hallo,


    gerade aus diesem Schreiben des Vermieters ist klar ersichtlich, daß diese durchaus mit ALG II vertraut sind und also wissen, daß ein solcher Antrag etwas Zeit braucht. Lege dem Vermieter wie beschrieben die Bestätigung über die Anmeldung vom Jobcenter vor.


    Gruß!

  • wenn die Wohnung im angemesenen Rahmen der Vorgaben des JC entspricht, muss das JC dir die Kaution als zinsloses und tilgungsfreies Darlehen gewähren mit Abtretungserklärung, die du und dein Vermieter dann abgebt, so dass du das Geld bei Auszug nicht bekommst und der Vermieter auch nicht. Gibt es einen Beschluss vom EGH oder OLG. Habe ich auch so gemacht. Das musst du genauso schreiben und dir das Aktenzeichen von dem Beschluss im Internet raussuchen. Dann gewähren sie dir das!


    Viel Erfolg.

  • Hallo,


    nur zur Info: Darlehen sind mit 10 % vom RB zu tilgen ( § 42a SGB II ). Urteile oder Beschlüsse, die ALG II betreffen, stammen von Sozialgerichten ( SG, LSG oder BSG ).


    wevell

  • Hallo,


    @franzi


    Äh - hast Du Dir mal die Ausgangsfrage und Antworten vom TE richtig durchgelesen: Es geht hier nicht um das Darlehen und ob es gewährt wird oder nicht, sondern darum, daß der Zeitablauf nicht hinhaut.


    Gruß!

  • @ wevell: das stimmt nicht, ist rechtswidrig, kann gerne einen Anwalt empfehlen, der dies für mich so erreicht hat.


    @ hoppel: da man in Deutschland ein Wohnrecht hat, kann einen niemand auf die Straße setzen, ob man gekündigt hat oder nicht, dann zieht man seine Kündigung zurück oder verlängert den Auszugstermin, auf die Straße kann man vom Vermieter bei regelmäßiger Mietzahlung nicht gesetzt werden!

  • Nochmal zum Mitschreiben: wenn mann ein Darlehen via Abtretungserklärung erhält, darf hier keine Tilgung erfolgen, da man ja das Geld ans JC abtritt. Wenn man tilgen würde, zahlt man es doppelt ans JC. Mit solchen Regelungen verarschen die einen immer! Ist rechtswidrig.


    Ich kann auch jedem Leistungsbezieher (ob Aufstocker oder nicht) wärmstens empfehlen, sich einen Anwalt für Sozialrecht zu nehmen, denn wenn man im Leistungsbezug steht, braucht man diesen nicht bezahlen! Sämtliche JC gehen mit einem um wie Scheiße, haben selbst keine Ahnung von ihrer Arbeit, weil sie alle befristete Arbeitsverträge haben!

  • Hallo,


    und nochmal: liest Du Dir eigentlich das ganze durch, bevor Du antwortest? Es geht nicht um irgendwelche Vermieter und um irgendwelche Kündigungen, sondern die zeitliche Reihenfolge der Antragstellung bei einem Umzug. Und da helfen Deine nun schon zwei Kommentare nicht weiter.


    Zitat

    das stimmt nicht, ist rechtswidrig


    Dies Aussage ist so ziemlich falsch. Es gibt zwei Wege für das JC: es kann dem Antragsteller die Mietkaution als Darlehen überweisen, dann ist es ein ganz normal verzinstes Darlehen. Der andere Weg ist es, die Kaution direkt an den Vermieter zu zahlen mit der Maßgabe, daß es auch an das JC bei einem Auszug direkt vom Vermieter zurückgezahlt wird. Dann handelt es sich nicht um ein Darlehen i.S.d. SGB und kann folglich auch nicht verzinst werden.


    Gruß!

  • Hallo,


    Zitat

    Nochmal zum Mitschreiben


    Solche Aufforderungen kannst Du Dir sparen.


    Zitat

    Ist rechtswidrig.


    Was Du als rechtswidrig siehst, muß es nicht sein. Ansonsten habe ich ja bereits die 2 Möglichkeiten beschrieben, wie das JC reagieren kann.


    Zitat

    ob man gekündigt hat oder nicht, dann zieht man seine Kündigung zurück oder verlängert den Auszugstermin, auf die Straße kann man vom Vermieter bei regelmäßiger Mietzahlung nicht gesetzt werden


    Falsche Aussage. Wenn ich einen Mietvertrag gekündigt habe, kann ich die Kündigung nicht ohne weiteres zurückziehen und der Vermieter kann darauf bestehen, daß die Wohnung geräumt wird. Geschieht das nicht, kann eine Räumungsklage mit Schadenersatzforderungen (wegen der nicht möglichen Neuvermietung) beantragt werden. Aber darum geht es im hier vorliegenden Fall gar nicht.


    Zitat

    denn wenn man im Leistungsbezug steht, braucht man diesen nicht bezahlen!


    Und wieder eine mehr als seltsame Äußerung. Bezahlen muß man einen RA bei einem Beratungsgespräch zumindest anteilig (Beratungsschein) und beleibe nicht jeder Antrag auf Prozeßkostenhilfe wird auch genehmigt. Insofern ist Deine pauschale Aussage falsch.


    Zitat

    Sämtliche JC gehen mit einem um wie Scheiße, haben selbst keine Ahnung von ihrer Arbeit, weil sie alle befristete Arbeitsverträge haben


    Aja. Und Du hast mit allen Jcs in Deutschland entsprechende Erfahrungen, um solche Aussagen treffen zu können? Und was hat angeblich mangelnde Ahnung mit befristeten Arbeitsverträgen zu tun?


    Da ich aber befürchte, eine Antwort darauf wird genauso "sachlich" wie die anderen, verzichte ich lieber darauf...


    Gruß!

  • Also irgendwie will man ja nur helfen und ich kann aus eigener Erfahrung berichten.


    "wir bitten um Hilfe! ich kann es nicht genau beschreiben! Wie viel Leid wir ertragen müssen grade. Wir sind 3 Personen bzw. eine kleine Fam... möchten gern nach Nordhausen ziehen! von dem allg2 Amt in Sachsen-Anhalt ist alles genehmigt wurden für unseren Umzug nach Nordhausen. wir haben ein gerechte angemessene Sozial Wohnung aber die arge in Nordhausen bekannt als hartz 4 Amt sagt nein!- zur Kaution die das Amt sie als Darlehen bezahlen sollten. wenn das Amt die Kaution nicht zu stimmt. Bzw. bezahlt. bekommen wir die Wohnung nicht! da der Vermieter zur schlüssel Übergabe gleich die Kaution haben möchte. komplett drei Monatsmitten. ich möchte es nicht geschenkt haben von alg2 Amt. es steht im Gesetz das die arge Kaution Gewehren muss nur Nordhausen macht das nicht. somit Sitze ich in 4 Wochen ca auf der Straße. Da wir unsere Wohnung gekündigt haben. "


    --> In dem Text geht es um eine Mietkaution. Die Erfahrungen und Durchsetzungen via Rechtsbeistand, die ich erhalten und durchgesetzt habe, habe ich zur Mithilfe mitgeteilt. Ganz einfach. Wer auch immer meint, es besser zu wissen und klugscheißerisch daher kommen zu müssen, der soll das tun. Ich habe meine Erfahrungen berichtet und kann meines Erachtens dem Hilfesuchenden damit weiterhelfen.


    Ciao und Entschuldigung, dass man diese Plattform dazu nutzen wollte, weiterzuhelfen!


    Grüße