Rentenbescheid

  • Hallo
    Da ich Krankheitsbedingt eigentlich gar nichts mehr arbeiten kann, wurde mir befohlen, die Erwerbsminderungsrente zu beantragen, was ich auch gemacht habe.
    Nach dem Rentenbescheid wurde einfach entschieden, das ich noch 6 Std täglich leichte Arbeiten mit vielen Einschränkungen ausführen könnte.
    Vom damaligen Amtsarzt der JC wurde schon beschrieben, das ich nicht lange stehen, nicht lange sitzen, keine Dämpfe, keine Feuchtigkeit, nicht mehr als 5 kg heben darf. keine bückenden und streckende Arbeiten u.s.w. ausführen darf.
    Weiterhin ist mit öfteren Ausfällen zu rechnen.
    egen den Rentenbescheid habe ich natürlich Widerspruch eingelegt. Erfolglos. Nach dem Gutachten wäre es mir zumutbar 6 Std am Tag zu arbeiten.
    Da ich leider öfters Schmerzattacken habe, durch verschobene Halswirbel und dadurch eingeklemmte Nerven und auch oft starke Migräneanfälle habe, benötige ich ständig Schmerztabletten, die ich verschrieben bekomme.
    Nun soll ich mit dem Rentenbescheid zum JC, um den Rentensachbestand zu klären.
    Da die Stelle, wo ich hin muss normalerweise nicht für meinen Stadtteil zuständig ist und ich dafür eine länger Strecke mit der öffentlichen fahren muss, was ich in meinem Jahrelange zuständigen JC mit dem Faharrad erreichen kann.
    Da die Sachbearbeiterin auch nicht gerade freundlich ist und mri sogar ins Gesicht gesagt hatte, das sie mir bei einer Stellensuche nicht helfen kann und ich mich selbst darum kümmern soll und sie auch weiss, das mich keine Firma wegen meiner Gesundheitlichen Verfassung nehmen würde. Ich musste sogar einen 1€ Job nach 2 Tagen abbrechen.
    Reicht es da nicht, wenn ich den Rentenbescheid ihr zuschicke? Das wäre viel einfacher, da mein Besuch eh nichts bringen würde.