Viele Fragen.....

  • Hallo liebes Forum,



    zur Zeit habe ich, leider, echt ne Menge Stress mit dem für mich zuständigen Job Center, Langenhagen.


    Hier folgende Punkte, mit der Bitte um Hilfe:


    1. Meine schriftliche Zusicherung zu meinem Umzug liegt vor, allerdings stimmen die Zahlen, für die Heizkosten nicht, so wird mir dort nur eine Pauschale von € 2,26 für Strom bewilligt, wobei überall € 2,86 stehen.
    Nach einer Rücksprache im Call Center wurde ein Rückruf für mich hinterlegt der nicht erfolgt ist, die Sachbearbeiterin hat jedoch eingetragen, mich nicht erreicht zu haben und das die Zahlen im Brief für mich stimmen.
    Mich hat jedoch niemand erreicht, dies Rückrufe fanden nie statt.


    Jetzt habe ich einen erneuten Rückruf beauftragt, der auch an den Teamleiter geht, nützt das überhaupt was? Ich habe so das Gefühl, dass die sich unter einander alle decken.....:-(


    2. Wurden mir die Leistungen "vorläufig gesperrt" weil meine Tochter eine Job angefangen hat. (Hat die DAK dem Job Center übermittelt)
    Fakt ist, dass es sich um ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) handelt, der geschlossene Vertrag dort bereits vorliegt und lt. SGB II § 11b ist dieses Taschengeld anrechnungsfrei.
    Auch wurde das bereits mit der Leistungsabteilung geklärt. Und trotzdem wurden die Leistungen eingestellt.


    Gibt es etwas das ich tun kann, damit diese Misstände mal aufhören? Ich muss mir diese Willkür doch nicht gefallen lassen oder? Ich meine, es kann doch nicht sein, dass ich alles kläre und es doch nichts nützt!


    Ich danke Euch jetzt schon für Antworten!


    Lg.
    Wencke